Nicki bietet erst 100.00 Dollar für Video-Footage und beendet im Anschluss überraschend den Beef.

Ein Streit, der sich sehen lassen kann. Die beiden erfolgreichsten Frauen, die das US-amerikanische Rapgame zu bieten hat, bekämpfen sich in einer medialen Schlammschlacht. Und das seit mittlerweile über einem Jahr. Konditionsprobleme scheinen die beiden Rap-Divas nicht zu kennen.

[Auch interessant: Nicki Minaj und Cardi B prügeln sich auf der New York Fashion Week]

Die neuesten Highlights des Beefs: Nicki Minaj hat 100.000 Dollar für denjenigen geboten, der ihr Videomaterial besorgen kann, in dem zu sehen ist, wie Cardi B von Nickis Freundin Rah Ali verprügelt wird. Dass genau das passiert ist, behauptet Nicki nämlich genauso störrisch, wie Cardi es abstreitet.

Doch zum Videobeweis wird es jetzt wohl doch nicht mehr kommen. Nachdem Cardi B mit einer satten Stellungnahme auf Instagram geantwortet hat, hat Nicki vor wenigen Stunden das Handtuch geworfen.

In ihrem Tweet sagt sie:

„Ok Leute, lasst uns von hier an auf die positiven Dinge konzentrieren. Wir sind alle so gesegnet. Ich weiß, der Beef ist unterhaltsam und lustig für viele, aber ich werde diesen Nonsense ab jetzt nicht mehr weiterführen. Danke für eure Unterstützung und Ermutigung, Jahr für Jahr. Ich liebe euch.”

Lol. Eine Stellungnahme, bei der man meinen könnte, Nicki wäre nicht die Hauptverantwortliche für diesen Beef.

Nicki Minaj war über Jahre die unangefochtene Queen im Ami-Rap. Wenn man sich ihre Errungenschaften reinzieht, dann gibt es keinen Zweifel: Sie ist die erfolgreichste Rapperin, die es jemals gab. Aber vor gut einem Jahr begann ihr Imperium, erste Risse zu zeigen: Cardi B landete mit ihrer Nummer-eins-Single „Bodak Yellow” einen absoluten Mega-Hit und stand auf einmal dick und fett auf der Karte.

Seither werden die beiden unaufhörlich miteinander verglichen und es wird immer wieder gemunkelt, ob Cardi wohl die neue Nicki sei und wie lange sich Nicki noch auf ihrem Thron halten könne. Das schmeckt Nicki natürlich ganz und gar nicht. Deshalb nutzt sie seitdem jede Gelegenheit, um gegen Cardi zu sticheln, Gerüchte in die Welt zu setzen und ihre Karriere zu beschmutzen.

[Auch interessant: Nicki Minaj rechnet mit Cardi B ab]

Die läuft seit „Bodak Yellow” allerdings wie am Schnürchen, während Nickis letztes Album „Queen” nicht einmal mehr die Nummer eins erreichte und sich im Wettampf gegen Travis Scotts „Astroworld” mit der Silbermedaille begnügen musste.

Quelle: Noizz.de