In einem afrikanischen Slum hat er mit Kindern Schuhe in kleine Kunstwerke verwandelt.

Impala Ray, der Sänger, der mit bürgerlichem namen Rainer Gärtner heißt, hat nach seinem Abitur eine Weile in Afrika gelebt und ist quer durch den Kontinent gereist – eine Zeit, in der er zu sich selbst gefunden hat.

In seinen Songs erzählt er von diesen Reisen und den Erfahrungen, die er währenddessen gemacht hat – so auch in "New Shoes". Er arbeitete nämlich unter anderem im Mathare-Slum in Nairobi, was er bereits in seiner Single "Splash Mathare" thematisiert hat. Auch in "New Shoes" spielt der Slum eine Rolle. Diesmal konnte Impala Ray allerdings an jenen Ort zurückkehren und hat sein Musikvideo gemeinsam mit den dortigen Kindern gedreht.

Im Gepäck für sein Video hatte er eine Menge weißer No-Name-Sneaker. Für viele Menschen bedeuten neue Schuhe nämlich eben einfach erst mal nur das: etwas an seinen Füßen tragen. Für Impala Ray steckt jedoch viel mehr dahinter: "Schuhe sind eine Metapher: Ich hole mir neue Schuhe, lasse das alte Leben hinter mir und stehe ab sofort fest und straight im Leben", sagt er gegenüber NOIZZ.

Zusammen mit den Kindern im Slum bemalte Impala Ray die weißen Sneaker, die er mitgebracht hatte. Plötzlich verwandelten sich die No-Name-Treter in kunstvolle Kopien bekannter Markenschuhe. "Die Kids haben selbst etwas Neues erschaffen, fühlen sich wie kleine Könige in ihren selbstgestylten Schuhen, und das macht ihnen Mut, um nach vorne zu blicken", sagt der Musiker.

Ein Exemplar der bemalten Schuhe Foto: Impala Ray

Zusammen mit dem "Project Elimu" bekamen die Kinder außerdem Ballettstunden – einer der Projekt-Mitarbeiter, Mike Wamaya, ist nämlich professioneller Balletttänzer und hat bei Impala Rays Video mitgewirkt. "Die Kinder sind so verdammt stolz auf das, was sie tun, und wollen immer, dass du zu ihnen herschaust und mitmachst", erinnert sich Ray an den Videodreh.

Das Gefühl, mit den Kindern zusammen die Schuhe für das Video zu bemalen, beschreibt er wie folgt: "Du stehst dann da mitten auf einem provisorischen Tanzplatz, den wir zuvor von lauter Glasscherben und Müll befreit haben. Und dann tanzen darauf die Kinder ihr Ballett, und du denkst einfach, wie krass schön das Leben an einem so vermeintlich trostlosen Ort sein kann. Mein Kameramann und ich haben uns nur noch angesehen und uns die Tränen aus den Augen gewischt."

Ein weiteres Exemplar der bemalten Schuhe Foto: Impala Ray

Ray selbst trägt auch ein Paar der bemalten Schuhe. Sie zeigen ihm in tristen, schlechten Zeiten, dass das Leben nicht nur grau und schwarz ist und geben ihm Sicherheit: "Schuhe sind für mich eine kleine Lebensphilosophie."

Im Herbst erscheint sein neues Album "Jangwar Summers" – mit weiteren Songs über seine bewegende Zeit in Afrika.

>> Promi-Trainer erntet Shitstorm, weil er Ureinwohner aus Kenia in Work-out einbaut

>> In Südafrika werden Löwen gezüchtet, um auf Safaris abgeschossen zu werden

Quelle: Noizz.de