Tatort Fox News.

Der Tod von Rapper Nipsey Hussle hat unter den Musikern der USA eine Welle von Trauer ausgelöst, wie man sie selten erlebt hat. Selbst Ex-Präsident Barack Obama meldete sich mit Anteilnahme zu Wort. Der 33-jährige Musiker und Aktivist war am 31. März auf offener Straße vor einem seiner Geschäfte erschossen worden. Zeit seines Lebens nutzte er das Geld seiner Rapkarriere und investierte in seine lokale Gemeinschaft. Er war ein echter Wohltäter. Jetzt hat sich eine US-amerikanische Moderatorin des Senders Fox News live über den Rapper lustig gemacht.

>> Wer war eigentlich der erschossene Rapper Nipsey Hussle?

In ihrer Show "The Ingraham Angle" berichtete Moderatorin Laura Ingraham über den Trauermarsch zu Ehren Nipsey Hussles, der am 11. April in Los Angeles stattfand.

Anstatt es dabei zu belassen, spielte sie danach den Anti-Trump-Song "FDT" ab und behauptet, den Song habe Nipsey kürzlich gemacht: "Nun, dieser 'tolle' Künstler hat erst kürzlich einen Song rausgebracht: 'FDT' – Fuck Donald Trump."

Das ist nicht nur zynisch und respektlos formuliert, das ist einfach auch falsch. Der Song ist von YG, nicht von Nipsey Hussle. Nipsey ist bloß ein Feature-Part auf dem Lied, und in der von Laura Ingraham eingespielten Hook weder im Bild zu sehen, noch an den Vocals beteiligt. Außerdem ist der Song schon drei Jahre alt und damit alles andere als "kürzlich erschienen".

Im Anschluss macht sie sich noch ironisch über die Hook des Songs lustig: "Nun, das ist ein kreativer Text." Danach reißen sie und ihr Moderator-Kollege noch ein paar Witze über den Song, und Laura Ingraham prustet, kichert und muss sich im Anschluss weitere Lacher verkneifen.

So viel zum Thema "Fake News"

Fox News ist der Lieblingssender von US-Präsident Trump und für seine einseitige und parteiische Berichterstattung bekannt, wann immer es um Trump geht. Der Präsident hingegen bezeichnet alle ihm nicht wohl gesonnen Sender und Medien seit seinem Wahlkampf als "Fake News" und versucht so, Gegenstimmen zu untergraben.

Und so reagiert die Szene

Radiomoderator Charlamagne the God vom "Breakfast Club" hat Laura Ingraham für ihren Auftritt zum Esel des Tags gekürt und ihr die – rhetorische – Frage gestellt, ob sie auch lachen würde, wenn ihr Sohn gestorben wäre.

Rapper The Game verlangt, dass Laura Ingraham unverzüglich gefeuert wird.

"Das ist abstoßend. Ihr beide seid erbärmliche, verachtenswerte, traurige Entschuldigungen für einen Menschen", schreibt Rapper YG auf Instagram.

Der Sender Fox News selbst hat sich bisher nicht geäußert.

>> Kendrick Lamar schreib ermordetem Rapper Nipsey Hussle rührenden Brief

Quelle: Noizz.de