Meine kurzen 15 Minuten mit Miley.

Am Freitag erscheint das sechste Album der Skandal-Nudel Miley Cyrus: „Younger Now“. Nach vier Jahren Pause hat das Warten für ihre Fans ein Ende. Ich bin kein Fan, aber ich habe mir das Album 15 Minuten lang vor der Veröffentlichung angehört – und bin begeistert!

Mit dem Player durfte ich das Album vorab hören
Foto: / Screenshot

Track zwei „Malibu” hatte mich schon bei der Veröffentlichung im Sommer positiv überrascht. Den Song habe ich geskippt – ich hing ohnehin schon einen vorher fest: Die Single „Younger Now” hat mich nach wenigen Sekunden gefesselt und ich wollte gar nicht mehr auf „Weiter” drücken.

Der Song thematisiert den Wandel und das Älterwerden und geht sehr schnell ins Ohr.

Das Video zu „Younger Now” ist eine Hommage an Elvis Presley, den Miley liebt und schon oft als ihre Inspirationsquelle nannte. Auch ihr Engagement für LGBTQ wird im Clip deutlich.

Miley Cirus zeigt auf dem Album alle Facetten ihrer Stimme. Sie alle haben eine wunderschöne Farbe, wie zum Beispiel in der Single „Miss you so much” oder dem Ohrwum „Thinking”.

Auch ihre Country-Wurzeln (ihr Vater ist Country-Sänger Billy Ray Cyrus, ihre Patentante Country-Legende Dolly Parton) hat Miley auf ihrem neuen Album nicht vergessen: „Rainbowland” ist vielleicht nicht jedermanns Ding, aber wer sich drauf einlässt, bekommt gute Laune.

Wer sich wegen der Sendung „Hannah Montana” nur widerwillig an das neue Cyrus-Album wagt, sollte den Song aber vielleicht lieber meiden – alle anderen Songs kann ich jedem beruhigt ans Herz legen!

Meine Top-Anwärter für die nächsten Chart- und Radio-Hits:

„Week without you”, „Thinkin” und die Ballade „Love Someone”.

Mein Fazit: Das Album mit viel schönen, eingängigen Melodien, schönen Texten und einer vielfältigen Miley-Stimme landet auf jeden Fall in meiner Playlist!

Quelle: Noizz.de