Wir haben mit dem Rapper über privates Silvester-Feuerwerk gesprochen.

Die einen feiern Massiv für seine brachiale, unverkennbare Rap-Stimme, die anderen für sein glaubwürdiges Schauspiel als Latif Hamady in der Clan-Serie "4 Blocks". Aber Wasim Tahar, wie Massiv bürgerlich heißt, reicht das offenbar noch nicht: Dieses Jahr hat er nicht nur sein eigenes Label "Qualität'er" gegründet, sondern auch seine eigene Shisha-Bar "Al Massiva" eröffnet – inklusive eigenem Shisha-Tabak.

Summa summarum: Massiv ist gut im Business. Außerdem kann man ihn – und das ist ein Kompliment – als Gute-Laune-Bär der Deutschrap-Szene bezeichnen. Er lässt sich in keinen Beef reinziehen, sondern versucht stets, zwischen den Parteien zu schlichten. Es gibt kaum einen Rapper, der etwas Schlechtes über ihn sagen würde.

Als Spielverderber oder Spaßbremse kann man den Erfinder der Doppeldecker-Mich-Schnitte also nicht bezeichnen – auch dann nicht, wenn er sich im Rahmen der NOIZZ-Aktion #ByeByeBöller lautstark gegen privates Feuerwerk an Silvester ausspricht.

Mit der Aktion #ByeByeBöller will NOIZZ der privaten Knallerei an Silvester ein Ende setzen – gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe und der Unterstützung von einflussreichen jungen Deutschen wie den Rappern Massiv und Capital Bra sowie Instagram-Celebrities wie Alman Memes.

>> Capital Bra, Alman Memes, Massiv und Co.: Wer alles die NOIZZ-Aktion #ByeByeBöller unterstützt

"Das Schlimmste an privatem Silvester-Feuerwerk ist, dass man es noch erlaubt. Es gibt dadurch so viele Verletzungen, die vermeidbar wären", sagt Massiv im Gespräch mit NOIZZ. "Mich selbst hat schon mal eine Silvester-Rakte am Kopf erwischt. Ich hatte zwei Wochen lang ein blaues Auge samt Platzwunde."

Wenn man sich die bürgerkriegsähnlichen Szenarien anschaut, die an Silvester an vielen Orten deutscher Großstädte anschaut, verwundert das nicht. Zahlreiche YouTube-Videos aus den vergangenen Jahren zeigen "Straßenschlachten", die nicht mal die Polizei in den Griff kriegt – zum Beispiel rund ums Pallasseum in Berlin-Schöneberg, wo sich Silvester 2017 rund 100 Menschen dazu verabredeten. In der darauffolgenden Nacht gingen circa 150 Menschen mit Böllern, Raketen und Schreckschusspistolen aufeinander los.

"Menschen erschrecken sich und können teilweise nicht schlafen"

Aber selbst, wenn niemand verletzt wird, ist Massiv die private Silvester-Böllerei ein Dorn im Auge: "Haustiere erschrecken sich, Menschen erschrecken sich und können teilweise nicht schlafen. Und am nächsten Tag müssen sie ihren Balkon schrubben." Tatsächlich sprechen sich mittlerweile vor allem Tierfreunde dagegen aus – und zwar nicht nur solche mit eigenen Hunden oder Katzen. Denn auch in Zoos und Parks leben Tiere, die an Silvester regelmäßig durchdrehen.

Massiv hat auch eine relativ nahe liegende Idee, was die Leute mit dem Geld machen könnten, das sie jedes Jahr in Raketen investieren. "Man sollte das Geld lieber spenden, als es in die Luft zu schießen und die Umwelt zu verdrecken." Was den Rapper bei der ganzen Sache am meisten aufregt: "... dass am nächsten Tag die Straßen mit unseren Steuergeldern komplett gesäubert werden müssen." 2018 wurden am 2. Januar 450 Kubikmeter Müll eingesammelt, 2019 wurden dazu laut "Tagesspiegel" 600 Beschäftigte der Berliner Stadtreinigung eingesetzt.

>> Alman Memes im NOIZZ-Interview zu Silvester: "Böllern löst im Alman ein Freiheits-Gefühl aus, wie es sonst nur PUR-Songs können"

Aber ist Silvester ohne Böllern nicht langweilig? Für Massiv nicht. "Ich habe Neujahr schon immer mit meiner Familie verbracht, außer einmal, mit 19, aber selbst da bin ich um 11:00 Uhr wieder zuhause gewesen. Feiern geh' ich an Silvester nie." Stattdessen sitzt man im Hause Tahar gemütlich zusammen und isst. "Ist ja auch kulturell keine Sache bei uns, eine große Feier draus zu machen", sagt Massiv mit Blick auf seine palästinensische Abstammung. "Aber wir haben das angenommen, als wir hier nach Deutschland kamen: dass das ein großer Tag ist, der Übergang ins neue Jahr."

Dieses Jahr wird es "das ein oder andere schöne Nudelgericht" geben, so Massiv. Damit steht quasi auch das Motto fest: Pasta statt Böller. Wer kann da widersprechen?

Zur Aktion #ByeByeBöller

Mit der Aktion #ByeByeBöller will NOIZZ privatem Feuerwerk an Silvester ein Ende setzen – gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe und der Unterstützung von Musikern wie Capital Bra und Massiv sowie Instagram-Celebrities wie Alman Memes. Privates Feuerwerk schadet jedes Jahr zahlreichen Menschen und Tieren sowie der Umwelt allgemein. Deshalb muss damit jetzt endlich Schluss sein!

>> NOIZZ startet Aktion #ByeByeBöller: Schluss mit privatem Feuerwerk an Silvester!

Wie du #ByeByeBöller unterstützen kannst

Wenn auch du findest, dass die sinnlose Böllerei endlich abgeschafft gehört, unterschreibe auf Change.org die größte Petition gegen privates Silvester-Feuerwerk. Das geht ganz schnell: Du brauchst dafür noch nicht mal 'nen Login.

Außerdem kannst du an unserer Facebook-Veranstaltung "ByeByeBöller: Schluss mit privatem Feuerwerk an Silvester!"teilnehmen, um alle Updates zu diesem Thema zu kriegen.

Zusätzlich kannst du den Hashtag #ByeByeBöller benutzen, um auf Social Media gegen privates Feuerwerk an Silvester laut zu werden – vor allem auf Twitter und Instagram. Die besten Postings veröffentlichen wir Anfang Januar in einem eigenen Artikel.

Quelle: Noizz.de