Er funktioniert auch ganz ohne Logik ...

Marteria hat heute seinen Film „Antimarteria“ veröffentlich und eigentlich wäre es jetzt mein Job, euch eine Zusammenfassung zu bescheren. Das Problem ist: Ich habe keine Ahnung, was ich da gerade geguckt habe. Selbst mit aller Mühe kann ich euch nicht sagen, was die Story ist... Was ich euch aber sagen kann: Es war geil!

Irgendwie geht es um Menschen in Afrika, die Stoßzähne haben. Die werden gejagt und getötet, weil man aus ihren Stoßzähnen die Droge Elfenstaub machen kann. Die ist unfassbar teuer und wirkt scheinbar viel krasser als Koks und alles andere. Marteria ist zufällig auch gerade in Kapstadt mit seiner Crew und feiert dort seinen Geburtstag.

So weit, so einfach – doch dann nehmen alle Drogen und es kommt zu abgefahrenen Zeitsprüngen, bei denen Marteria unter anderem auf Marsimoto trifft. Später wird Marteria aber selbst noch zu Marsimoto, um dann ganz am Ende auch Stoßzähne zu haben.

Wie gesagt, ich habe keine Ahnung. Ist aber auch egal, weil die Visuals des Films einfach der Hammer sind.

Es hat nur vier Wochen gedauert diesen Film zu drehen und deshalb frage ich mich ab jetzt – was dauert denn da sonst immer so lange? Der Film nimmt einen mit auf einen unfassbaren Trip aus Farben und Schnitten. Mal im Comic-Style, mal als Wärmebild und mal als normaler Film. Von der Optik her kann „Antimarteria“ jeden deutschen Film, der um 20 Uhr 15 auf ARD oder Sat.1 läuft, locker toppen.

Und damit kommen wir zu meinem eigentlichen Highlight: Denn auch der Cast ist besser, als bei den meisten deutschen Produktionen. Frederick Lau spielt nämlich mit und ja, ich bin der größte Lau-Fan. Dieses Mal schlüpft er in die für ihn eher ungewöhnliche Rolle des versnobbten Managers Mike. Im Polohemd regelt er Marterias Geschäfte und feiert dabei noch ordentlich. Und wie immer macht er das total geil.

Neben Lau gehört der Fotograf Paul Ripke zu Marterias Crew. Der Fotograf spielt sich selber und wirkt so, als sollten wir ihn ab jetzt alle immer mit in den Urlaub nehmen (Throwbacks for years). Noch dabei sind Emilia Schüle und Miss Platnum. Die beiden sind übrigens Teil der coolsten Girlgang überhaupt. Sie nennen sich „Orden der Furien“ und schützen das Geheimnis des Elfenstaubs. Dabei töten sie auch ziemlich viele Leute.

So. Wirklich mehr wisst ihr jetzt zwar nicht – außer, dass ihr euch den Film schnellstmöglich selber angucken solltet. Das Beste an der Sache: Der Film ist umsonst auf Marterias YouTube-Channel zu sehen! Hinter dem ganzen Projekt steht übrigens der Aggro-Berlin-Gründer Specter. Und natürlich wird der ganze Film mit Songs von Marterias neuem Album „Rosewell“ unterlegt.

Jetzt entlasse ich euch mit den Worten von Marteria: „Das ganze Universum steckt in jedem von uns. Wir sind der Hass, die Armut und die fette Party. Wir sind der heilige Krieg, das Finale der Champions League.“

Ah ja...

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
  • Quelle:
  • Noizz.de