"Man kann es f*cken": Schwesta Ewa gibt es jetzt als Sexpuppe

Laura Wolfert

HipHop. Popkultur.
Teilen
13
Twittern
Die Puppe ist Teil ihrer Deluxe-Box Foto: Instagram @schwestaewa

Wir sind gespannt, was ihr mit Plastik-Eywa anstellt …

„Man kann es ficken. Morgen stell ich euch sie richtig vor“, sagt Schwesta Ewa in ihrer Instagram-Story vom 12. Mai.  Dabei zeigt sie das Bein einer Gummipuppe, das mit dem gleichen Tribal-Tattoo verziert ist, wie das der deutschsprachigen Rapperin. „Ein aufblasbarer Fuß ist es nicht. Sie ist HIV-negativ und heißt Eywa“, scherzt sie.

Am Sonntagabend die Enthüllung: Die lebensgroße Gummipuppe, die Ewa ähneln soll, ist Teil der Box ihres kommenden Albums „Aywa“, das am ersten Juni erscheinen soll. Der zweite von 16 Tracks nach „Schubse die Bullen“ heißt „Mein Geständnis“ und erschien bereits Anfang Mai. Auf YouTube hat das Musikvideo bereits über 1,2 Millionen Aufrufe. „Meine Leute wollen ein Statement. Meine Anwälte sagen ich soll die Fresse halten. Aber scheiß drauf“, rappt Ewa.

In ihrem zweiten Album, das erneut über das Label „Alles oder Nix“ von Xatar erscheint, will die Polin über ihre Vorwürfe sprechen: Steuerhinterziehung, Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung, Zuhälterei und Körperverletzung. Unter anderem soll sie Mädchen Ohrfeigen verpasst haben, weil sie die Waschmaschine falsch befüllt haben sollen. Eva Malanda – wie die Rapperin mit bürgerlichem Namen heißt – wurde zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Doch sie will Revision gegen das Urteil einlegen.

Sollte die einst selbsternannte „Nutte vom Bahnhof“ tatsächlich in den Knast wandern, hat sie jedenfalls vorgesorgt: plastisch und musikalisch. „Was ihr so alles mit Eywa anstellt, bin schon gespannt", postet Ewa mit dem Hashtag #löchersindda auf Instagram. Was neben der Puppe und drei CDs sonst in der Box steckt, bleibt ungewiss. Vielleicht bleibt es nicht bei dem einzigen überraschenden Inhalt. Rammstein brachte bereits eine Deluxe-Box mit sechs Dildos in den Formen der Bandmitglieder raus – für knapp 200 Euro...

Ewas Box kann man jetzt für 43,99 Euro vorbestellen.

Quelle: Noizz.de