Die Queen of Pop reagiert auf die Kritik zu ihrem MTV-VMA-Auftritt.

Es war der Aufreger der diesjährigen VMAs: Madonna, die in einem skurrilen, afrikanisch-inspirierten Outfit auf die Bühne trat, um die kürzlich verstorbene Soul-Sängerin Aretha Franklin zu ehren – und dann nur über sich selbst sprach (NOIZZ berichtete).

Dafür erntete die 60-Jährige einen gewaltigen Shitstorm auf Twitter, den Madonna nun in einem Instagram-Post konterte.

In ihm verteidigt sich die Sängerin gegen die Vorwürfe: MTV habe sie angefragt, um das Video des Jahres zu präsentieren und einige Anekdoten aus ihrer eigenen Karriere zu erzählen, die mit Aretha Franklin verbunden wären – als echtes Tribut sei die Rede nie geplant gewesen. Das sei im Rahmen der Award-Show auch nicht möglich gewesen.

Ganz kalt gelassen hat der Shitstorm Madonna wohl nicht. Sie zweifelt die Fähigkeiten ihre Kritiker an: „Leider haben die meisten Leute kurze Aufmerksamkeitsspannen und urteilen so schnell.“

Ihren Post schließt sie mit einem Rundum Liebesschlag („Ich liebe Camilla! Ich liebe mein Kleid! Und ich liebe Liebe!") ab.

Schön und gut, liebe Madonna, aber egal wie ungüstig eine Situation ist – es zählt doch nur, was man daraus macht. Und die Aktion war definitiv nicht madonnenhaft!

[Mehr dazu: Die größten Flops der MTV Video Music Awards 2018]

Quelle: Noizz.de