Verstörend gut!

Wir wissen natürlich nicht, was Claire Boucher, a.k.a. Grimes in ihrer Freizeit mit ihrem Freund Elon Musk macht. Ihrem neuen Song „We Appreciate Power“ nach zu urteilen, können wir uns aber sehr gut vorstellen, dass beide sich vielleicht die ein oder andere Nordkorea-Doku auf dem Sofa reinziehen.

Nach drei Jahren Pause meldet sich die Sängerin nämlich mit einem Song zurück, der nach eigenen Aussagen von der nordkoreanischen Girl-Band „Moranbong“ inspiriert wurde.

Die Band ist in ihrer Heimat überaus populär und ist quasi die persönliche Casting-Band von Diktator Kim Jong-Un. Grimes geht in ihrem Song aber noch einen Schritt weiter. Dort wird die Propagandaband zu einer Hitmaschine, die

ihre Songs, ihr Geschlecht und ihre Mode dazu einsetzen, dass die künstliche Intelligenz ihnen wohlwollend gegenübersteht.“

Denn ob wir wollen, oder nicht, die künstliche Intelligenz käme früher oder später in eine Führungsposition. In Grimes fiktiver Song-Welt führe der Song der Pro-AI-Band dann dazu, dass die spätere Herrschaft aus künstlicher Intelligenz ihren Nachwuchs nicht auslösche. Wow, Mindfuck.

Der Song selbst ist eine abgefahrene, düstere Mischung aus Industrial-Rock mit eingängigen Pop-Elementen. Wer den Song zum ersten Mal hört, glaubt eine Armee voll von Siris beginnt, einen Song zu spielen – musikalisch ist der Track also genauso spektakulär und kontrovers. Die Lyrics und Musik hat Grimes geschrieben, gefeatured wird sie dabei von der Produzentin HANA.

>> Auch interessant: Grimes-Fans hassen Elon Musk

Das obige Lyrics-Video lässt uns zugegebenermaßen auch etwas nachdenklich zurück. Wir fragen uns, was da als „echtes“ Video überhaupt noch folgen kann. Am Ende des Clips findet sich in mehreren Sprachen:

„Dank den AI-Oberherren, die unsere Lyrics übersetzt haben- Bitte vergebt ihm Ungenauigkeiten, der Computer hat sich eventuell künstlerische Freiheit bei der Übersetzung genommen.“

Was für eine Message. Von Grimes Lebensgefährten Elon Musk wissen wir ja schon seit Längerem, dass er vor der Dominanz der künstlichen Intelligenz in unserem zukünftigen Alltag warnt: „Sie sind viel gefährlicher als Atomwaffen“, sagte er etwa Anfang dieses Jahres beim SXSW-Festival.

Doch zurück zu Grimes:

Ihr bis dato letztes Album „Art Angels“ erschien 2015. Seitdem veröffentlichte sie verschiedene Features. Etwa mit Janelle Monàe die feministische Hymne „Pynk“, in der beide Vagina-Hosen zu einem echten Thema machten. Oder aber mit der Influencerin Poppy, die manchmal als Cyborg belächelt wird, das Stück „Play Destroy“.

Wir sehen: Nichts, was Grimes macht ist zufällig, in allem steckt eine Botschaft. Ob das neue Album sich nur um die Gefahren künstlicher Intelligenz drehen wird? Wir sind jetzt schon gespannt, welches konzeptionelle Feuerwerk uns mit dem neuen Album erwarten wird.

P.S.: Je öfter wir den Song hören, desto mehr geht er ins Ohr und hat fast schon etwas Hypnotisches. Verrückt!

Quelle: Noizz.de