Diese Aktion kennen wir doch irgendwoher.

Erst im September schiffte ein anderer Lil auf etwas, was eigentlich nicht beschifft werden sollte. Lil Xan – seines Zeichens Noah-Cyrus-Ex und großer Fan schlecht gestochener Gesichts-Tattoos – veröffentlichte ein Video auf Instagram, das ihn dabei zeigt, wie er Wasser lässt, auf eine Platin-Platte. Die Auszeichnung erhielt er für seinen Hit „Betrayed“.

[Auch interessant: Lil Pump zeigt seine halbe-Million-Dollar-Schmuck-Kollektion]

Eine Aktion, die ihm viele Klicks und mittel bis starken Medienrummel einbrachte. Eine Medienwirksamkeit, die sich jetzt wohl auch Lil Pump herbeisehnte. Er kopierte die Idee, ersetze Platin-Platte mit einem Waschbecken voller Dollar-Scheine und pisste los.

Warum? Weil er „gelangweilt ist“ – so sein Kommentar zum Insta-Clip, auf dem er in einem Camouflage-Jogger einen glasklaren Strahl auf die Banknoten niederlässt. (Ja, möglicherweise wird hier in Wirklichkeit gar kein echter Urin gelassen.)

Während Lil Xan mit seiner Aktion tatsächlich etwas beweisen wollte, scheint Lil Pump sich einfach der dumpfen Klick-Generierung hinzugeben.

Unter seinen Platin-Post ließ Lil Xan schließlich verlauten, seine Fans würden ihm alles bedeuten. Und Auszeichnungen? Ganz offensichtlich weniger.

Aus Sicht seiner deutschen Rap-Kollegen ist diese Einstellung mehr als angebracht. In den USA ist es nämlich sehr viel einfacher für einen Song Platin-Status abzusahnen, als zum Beispiel in Deutschland. Mehr dazu erfährst du hier.

Quelle: Noizz.de