Er hatte daran mit Chris Martin gearbeitet.

Vor seinem Tod hat Tim Bergling aka Avicii noch mit dem Coldplay-Frontmann gemeinsame Sache gemacht und den Song "Heaven" aufgenommen.

Carl Falk, seines Zeichens Produzent, stand immer wieder für und mit Bergling an den Reglern und nimmt sich aktuell anscheinend Aviciis musikalischem Nachlass an. Er soll neben "Heaven" an noch zwei weiteren Songs des skandinavischen Musikers arbeiten. Außerdem wird gemunkelt, dass es bis zu 200 unfertige Songs und Soundfragmente geben soll, die insgesamt genug Material für ein drittes Album ergeben dürften.

Falk heizte Anfang der Woche auf seinem Instagram-Account die Gerüchte an, dass er derzeit an dem Song mit Chris Martin arbeite – den betreffenden Post hat er mittlerweile allerdings wieder gelöscht.

Was das bedeutet, ist nun völlig unklar. Hat Falk hier zu schnell gesprochen? Gibt es doch keine posthumen Stücke von Avicii? Wir warten gespannt auf News.

Am 20. April wurde Tim Bergling in seinem Hotelzimmer im arabischen Muscat aufgefunden. Der Künstler beging Suizid und wurde nur 28 Jahre alt.

Hier bekommst du umgehend Hilfe, wenn du selbst betroffen bist

NOIZZ berichtet in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wenn du selbst depressiv bist, Selbstmord-Gedanken hast, kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de).

Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhältst du Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Quelle: Noizz.de