... und hier hat Kolle früher sein Dope versteckt.

Kollegah hat seit vergangener Woche einen neuen YouTube-Channel. Unter seinem bürgerlichen Namen Felix Blume möchte er den Menschen zeigen, was hinter der Kunstfigur Kollegah steckt: „Ein Mensch, den mehr auszeichnet, als Zigarren, Sonnenbrillen und Pimp-Gehabe.“ Der Rapper möchte für seine Fans ein Mentor sein und zeigen, wie er es an die Spitze geschafft hat. Ganz nach dem Motto: Ihr könnt das auch!

>> Kollegah hat einen neuen YouTube-Channel: Wird der Rapper jetzt Influencer?

Nach dem Intro zu seinem YouTube-Kanal Eröffnung folgten bereits drei weitere Videos: Los geht´s, Back tot he roots I und Der Boss braucht Privatsphäre. Nun folgt der zweite Teil zu Back to Roots – indem der selbst ernannte King zeigt, wo und wie er aufgewachsen ist.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> US-Magazin schätzt Kollegahs Vermögen auf 20 Millionen Dollar

Zusammengefasst: Kollegah zeigt auf ein älteres, gelbes Haus, in dem er seine Kindheit verbracht hat. Dort, wo viele Lines entstanden sind und er schon Dope in dem Kleiderschrank seiner Schwester versteckt hat. Er spricht mit Bewohnern aus dem Dorf, zeigt die alte Arbeit seiner Mutter und den Bolzplatz. Was wohl im nächsten Video folgt? Seine Fans scheinen da schon eine Idee zu haben: Sie wollen den Vergleich. Sie wollen sehen, wie Kollegah jetzt wohnt.

>> Kollegahs Doppelmoral kotzt mich an

>> So oft hat Kollegah sein Buch verkauft

  • Quelle:
  • Noizz.de