Kollegah tritt nach: "Campino, hast du 'nen schlechten Dealer erwischt?"

Manuel Lorenz

Redaktionsleiter NOIZZ.de
Teilen
57
Twittern

Die Retourkutsche am Echo-Abend war ihm anscheinend nicht genug.

Campino disst Kollegah und Farid Bang, Kolle disst zurück - und am nächsten Tag sprechen alle darüber (NOIZZ berichtete). Aber dem Boss - wie er sich selbst nennt - reicht das offenbar nicht. Er scheint es sich zur Aufgabe zu machen, Campino noch ein paar Tritte mitzugeben - per Instagram.

[Jetzt abstimmen: Haben Kollegah und Farid Bang den Echo verdient?]

Dort postete er am Freitagvormittag zuerst ein Foto vom Echo samt seiner Trophäe und dem Spruch "IN YOUR FACE ZITTERAAL".

Foto: kollegahderbossofficial / Instagram

Zitteraal, das ist für Kollegah ab jetzt der Schmähname für Campino. Der "Toten Hosen"-Sänger hatte seine Kritik an den beiden Bangern von einem Blatt abgelesen, dass unübersehbar gezittert hatte - soll heißen: Campino hatte beim Vorlesen gezittert. Vielleicht war er bewegt, vielleicht ein bisschen nervös. Vielleicht hat er sogar eine Krankheit oder Ähnliches.

Jedenfalls war dies Kolle aufgefallen, und dieser nutzt die Schwäche seines neuen Lieblingsfeindes jetzt aus und battlelt ihn, wo er kann.

"Jetzt kommen erst mal die ganzen Zitteraal-Lines, die man verwerten kann. Hör mal, was war da los gewesen mit dir, Campino? Hast du 'nen schlechten Dealer erwischt hier in Berlin, oder was? Bisschen Flattermann gemacht ... Ist doch alles gut." (Siehe Video am Artikelanfang.)

Foto: kollegahderbossofficial / Instagram

Ein paar Snaps später geht's weiter. Kollegah sitzt in Düsseldorf und schaut sich an, was der Express über den Echo schreibt. Titel: "Campino greift Kollegah an." Er blättert in den Artikel, sieht Campino und sagt: "Da isser wieder, der alte Pep-Junk." Er liest die ersten Wörter, bleibt am Alter von Campino hängen: "Ach, 55 is' der erst? Ü70 hätt' ich schon gesagt."

Foto: kollegahderbossofficial / Instagram

Dann beleidigt er das Publikum:

"Er blies den kleinen Pipimann des politisch korrekten Schafsherdenpublikums bestehend aus Z-Prominenz."

Am Ende mixt Kollegah sich einen Eiweiß-Shake, während im Hintergrund "Tote Hosen"-Songs laufen: "Eisgekühlter Bommerlunder", "10 kleine Jägermeister" und "Bonnie & Clyde". Die Jägermeister-Hymne garniert er mit den Worten "Aber gute Trainingsmucke macht er, der Zitteraal", die Verbrecherpärchen-Hommage mit einem ironisch-unironischen "Copkilla Campino".

Foto: kollegahderbossofficial / Instagram

Mal schauen, wie lange das Rumgedisse noch weitergeht. Kollegahs Instagram-Fans mögen es lustig finden. Sachlich sind die "Zitteraal"-Sprüche nicht. Im Gegenteil: Sie klingen wie die Ausweichmanöver eines hochbegabten aber uneinsichtigen Kindes.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen