"Late Night Berlin" wird nicht besser.

Eigentlich ist die Idee ziemlich gut: Siri, Alexa und Co. rappen straßenmäßig und machen gleichzeitig darauf aufmerksam, dass sie in Wahrheit H**ensöhne sind – ganz im Stile von Jan "Polizistensohn" Böhmermann, der das Genre Straßenrap schon ein paar Mal erfolgreich auf die Schippe genommen hat, zuletzt im Song "Recht kommt" (NOIZZ berichtete).

Allein, der Track "Smart Home Hurensohn" von 101 ASSIstentenbande feat. Klaas Heufer-Umlauf (Siri Alexa Google Home Rap) funktioniert nicht. Irgendwie langweilt man sich schon nach spätestens 30 Sekunden – und das Teil geht beinahe fünf Minuten! Es macht nicht Klick, der Straßenrap-Groschen fällt nicht – auch wenn man zugeben muss, dass einige Lines und Vergleiche ganz lustig sind.

Vielleicht liegt es an Klaas, den man ja als wirklichen Musiker kennt, nämlich als Sänger der Band Gloria. Im Gegensatz zu Böhmermann ist er nicht die Personifikation des Weicheis, der Uncoolheit, sodass der Kontrast zum harten Gangsterrap einfach nicht groß genug ist. Man nimmt ihm weder die Straße noch die Couch ab – und so gerät der Clip zwar ganz nett, aber eben nicht super fett.

Erst der Fehlstart von "Late Night Berlin" vor einer Woche inklusive Böhmermann-Prank, jetzt eine schwache Performance in Böhmermanns Paradedisziplin. Wenn das so weitergeht, heißt die Sendung bald "Good Night Heufer-Umlauf".

Quelle: Noizz.de