Über den Hashtag #WhiteLivesMatter wollten Rassisten eine Gegenbewegung zur #BlackLivesMatter-Bewegung starten. K-Pop-Fans überfluteten den Hashtag mit positiven Inhalten.

Das hatten sich die Rassisten und Faschos irgendwie anders vorgestellt. Eigentlich wollten sie den gestrigen Mittwoch nutzen, um in den sozialen Medien eine Gegenbewegung zu den Protesten gegen strukturierten Rassismus und Polizeigewalt gegen PoC zu starten. Analog zum Hashtag #BlackLivesMatter wollten sie #BlueLivesMatter und #WhiteLivesMatter mit ihren rassistischen Inhalten besetzten.

>> #BigKpopBitches: Darum geht dieser K-Pop-Hashtag von Plus-Size-Fans gerade viral

Und K-Pop-Fans so: Hold my beer

Hat nicht so gut geklappt, mit dem Rassismus: Eine regelrechte Armee aus K-Pop-Fans spamte die Hashtags, die auf rassistische Propaganda abzielten. Das nennt man mal Solidarität: Mit ihrer Aktion unterstützen K-Pop-Fans die #BlackLivesMatter-Bewegung und gaben Rassisten in den sozialen Medien keine Chance. Was man sieht, wenn man die Twitter-Hashtags #BlueLivesMatter und #WhiteLivesMatter sucht? Musik, tanzende K-Pop-Stars und insgesamt ziemlich viel Liebe und positive Vibes. Hinter der Aktion: Anonymous, die hack-tivistische Organisation, die offenbar aus ihrem Winterschlaf zurück ist und die K-Pop-Fans weltweit zu Twitter-Übernahme aufrief.

Monsta X bei einem Interview.

>> Anonymous hackt Chicagos Polizeifunk – und spielt N.W.A.s "Fuck Tha Police"

Rassismus auf Twitter: Keine Chance

Aufgrund der Ermordung des Afroamerikaners George Floyd durch Polizeigewalt sind On- und Offline-Proteste weltweit losgetreten worden. Global erheben Menschen ihre Stimme, um gegen Rassismus zu kämpfen.

Dass eine Gruppierung wie die K-Pop-Fans, die ja nun nicht unbedingt für ihren politischen Aktivismus bekannt ist, sich solidarisiert zeigt, ist nicht nur ein schönes Zeichen. Es zeigt, dass sich mittlerweile niemand mehr enthalten kann, wenn es um Rassismus in unserer Gesellschaft geht. Zu Recht wird die unerschrockene K-Pop-Armee aktuell als Helden gefeiert. Wir feiern mit!

Hier ein paar unserer Lieblinge:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
  • Quelle:
  • Noizz.de