Die steigende Zahl der Drogentoten scheint die Trap-Welt langsam zum Umdenken zu bewegen.

Nach Mac Miller und Lil Peep erschütterte vor wenigen Wochen der Tod des Rappers Juice Wrld die Welt des Hip-Hops. Alle drei Rapper haben die Todesursache einer unbeabsichtigten Drogen-Überdosis gemeinsam – bei Juice Wrld ist das allerdings noch nicht offiziell bestätigt. Der Missbrauch von vor allem Schmerzmitteln ist in der Trap-Szene durch die tragischen Vorfälle so präsent geworden, dass sich bereits einige große Namen zu dem problematischen Umgang mit Drogen geäußert haben – nun auch Juicy J.

>> Warum Juice WRLD nicht der letzte Drogentote im Rap war

Der US-Rapper hat sich am Samstag auf Twitter an seine Fans gerichtet: "Wenn ich irgendjemanden dazu inspiriert habe, Drogen zu nehmen, entschuldige ich mich." Juicy J ist wie viele andere in der Szene bisher sehr offen mit seinem Drogenkonsum umgegangen. Er war beispielsweise Mitglied von Memphis' Three 6 Mafia, die gerne über den Codein-haltigen Drink Sizzurp rappten. Auch als Solokünstler hat Juicy J in seinen Tracks immer wieder Drogen zum Thema gemacht. Beispielsweise rappte er in Rae Sremmurds Track “Powerglide" aus dem Jahr 2018: “R.I.P. Lil Peep, Ich muss langsamer machen mit den Xans".

>> Trap-Lexikon #3: Drogen

Zuletzt hatte auch der Trap-Star Trippie Redd aus dem Tod von Juice Wrld Konsequenzen gezogen und angekündigt, nie wieder Drogen nehmen zu wollen. In einem Instagram-Live-Video verkündete er: "Wir nehmen's nicht mehr. Punkt. Wenn es kein Weed ist, dann nehmen wir es nicht mehr. Und wenn ich sage 'wir', dann meine ich uns als Gruppe. Alle Emo-Musiker. Keine Drogen."

>> Nach Juice Wrlds Tod: Mutter spricht erstmals über Abhängigkeit des Rappers

Quelle: NOIZZ-Redaktion