Für ihren neuen Song "Intruders" ihres Debütalbums "Before Love Came To Kill Us" hat die R'n'B-Sängerin Jessie Reyez ein starkes Musikvideo veröffentlicht: Es setzt sich in Disney-Optik mit Kolonialismus und Rassismus auseinander.

Das neue animierte Video der Kanadierin Jessie Reyez ist nicht einfach ein Musikvideo. "Intruders" erzählt die Geschichte der Kolonialisierung und greift deren tief in unserer Gesellschaft verwurzelten Auswirkungen auf. "Kolonialismus ist das Mitochondrium des Rassismus", singt Jessie Reyez – damit wirkt "Intruders" wie ein kultureller Kommentar zu den aktuellen Black-Lives-Matter-Protesten.

Schau dir hier "Intruders" von Jessie Reyez an:

Zusätzlich zu der wichtigen Botschaft im Video will die Sängerin 100 Prozent der Lizenzgebühren, die sie bis zum 31. Dezember 2020 aus "Intruders"-Streams in den USA verdient, an Colin Kaepernicks Organisation "Know Your Rights" spenden.

>> Wie Sexismus in der Musik-Industrie wirklich aussieht: R'n'B-Star Jessie Reyez im NOIZZ-Interview

>> Sängerin Celeste im NOIZZ-Talk über ihren Antrieb, verlorenen Glamour und Black Lives Matter

Quelle: Noizz.de