Jay-Z besorgt 21 Savage einen Anwalt

Teilen
Twittern
21 Savage droht die Abschiebung. Foto: @SaintLaurentDon / Instagram

Das ist echter Support!

Es ist eine der seltsamsten Geschichten der Woche: 21 Savage, für seinen Song „Rockstar“ mit Post Malone immerhin für zwei Grammys nominiert, soll sich seit mehr als 13 Jahren illegal in den USA aufhalten. WTF?! Ganz ehrlich: Es scheint schon unglaublich, dass den Behörden das vorher nicht aufgefallen ist. Immerhin tour Savage durch die ganze Welt, kam mit der Polizei in Atlanta schon mehrmals in Kontakt – wenn auch ohne offizielle Vorstrafe.

>> Wie es dazu kam: 21 Savage verhaftet wegen illegaler Einwanderung in den USA

Dass es da nicht ganz mit rechten Dingen zugehen kann, halten nicht nur Fans des Rappers für wahrscheinlich, sondern auch viele von Savages Musikerkollegen. Über mangelnde Unterstützung kann er sich nicht beschweren: Cardi B., Posty, Drake – alle fordern, dass die Imigration and Customs Enforcement, kurz ICE, seine Anschuldigungen fallen lässt. Und nun bekommt Savage auch noch Support von ganz oben:

Jay-Z nennt den Fall eine „Farce“.

Er wolle alles dafür tun, dass 21 Savage geholfen werde – mit den bestmöglichen Leuten. Deswegen hat Jay-Z den auf Migrationsrecht spezialisierten Anwalt Alex Spiro engagiert. Er soll das bisherige Rechtsteam des Rappers unterstützen und beraten. Jay-Z zeigte seine Solidarität mit dem Hashtag „#Free21Savage“.

Die Zweifel daran, dass 21 Savage zu Recht vom ICE festgehalten wird, sind groß. Es wäre nicht das erste Mal, dass die Behörde zu Unrecht Personen fälschlicherweise festhält – der Fall des Rappers ist bis dato allerdings der mit der größten öffentlichen Aufmerksamkeit. In den sozialen Netzen munkeln Fans, dass ICE habe es auf 21 Savage abgesehen, nachdem er bei einem Auftritt in der „Tonight Show“ in seinem Song „A Lot“ die Einwanderungspolitik der US-Regierung vor Millionen Zuschauern kritisierte.

In einer neuen Line rappt er: „Ich hab‘ vieles durchgemacht, aber meine Kinder festgehalten an der Grenze – das kann ich mir nicht vorstellen“.

Inzwischen hat der Rapper durch seine Anwälte bestätigt, dass er wirklich Brite ist. Allerdings lebt er, anders als bisher angenommen, bereits seitdem er sieben Jahre alt ist mit seiner Familie in den USA. 2005, im Alter von Zwölf, sei er für einen Heimatbesuch zurück nach Großbritannien gereist, daraufhin sein Visa 2006 abgelaufen – „ohne, dass er etwas dafür konnte“, so sein Statement. Als er dies 2017 bemerkte, habe er umgehend eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt. Der Antrag befände sich derzeit in Bearbeitung.

>> Mehr zu 21 Savage: Hier entschuldigt er sich für seine antisemitischen Lines

Ob Jay-Zs Rechtshilfe 21 Savage rausholt? Immerhin hat der Rapper drei Kinder, die allesamt in den USA geboren sind, damit also die US-Staatsbürgerschaft besitzen. Und die würden ihren Daddy bestimmt sehr vermissen.

Quelle: Noizz.de