Jada Pinkett Smith konfrontiert in ihrer Facebook-Talkshow den Rapper Snoop Dogg wegen seiner Aussagen über Moderatorin Gayle King. In einem Video hatte Snoop diese wegen einer Interview-Frage zu den Vergewaltigungsvorwürfen gegen den verstorbenen Basketball-Star Kobe Bryant bedroht.

In der kommenden Folge von "Red Table Talk", der Facebook Talkshow von Jada Pinkett Smith, konfrontiert die US-Schauspielerin den Rapper Snoop Dogg mit seinem öffentlichen Angriff gegen die CBS-Nachrichtensprecherin Gayle King. King hatte in einem Interview mit WNBA-Basketballspielerin Lisa Leslie gefragt, ob die Vergewaltigungsvorwürfe gegen den verstorbenen Kobe Bryant vor mehr als 15 Jahren das Vermächtnis der Basketball-Legende verkomplizierten. Der Rapper hatte in einem mittlerweile gelöschten Instagram-Video die Moderatorin King daraufhin bedroht und beleidigt.

Ein Gespräch "im Sinne der Heilung"

"Als du gesagt hast, was du gesagt hast in Bezug auf Gayle, ist mir das Herz in die Hose gerutscht. Ich hatte das Gefühl, dass du nicht nur mit Gayle, sondern auch mit mir gesprochen hast", so Smith zu Snoop in der Talkshow. Dann erklärte sie, dass es sich für sie angefühlt habe, als ob Snoop Seiten gewechselt habe, weg von King und allen Women of Color, einschließlich Smiths Co-Gastgeberinnen, ihrer Mutter Adrienne Banfield-Jones und Tochter Willow Smith. Das sei einer der Gründe gewesen, warum sie das Gefühl hatte, dass sie das Gespräch mit ihm suchen wollte – "im Sinne der Heilung".

Von links nach rechts: Adrienne Banfield-Jones, Willow Smith and Jada Pinkett Smith

In der Vorschau zu der 50-minütigen Show, die am Mittwoch auf Facebook online gehen wird, sieht man, dass Smiths Worte den Rapper treffen. Er sitzt mit Tränen in den Augen an einem Tisch mit den Gastgeberinnen und nickt. Snoop Dogg hatte sich zuvor bereits bei King entschuldigt – die nahm an. Ursprünglich hatte der Rapper King in dem mittlerweile gelöschten Instagram-Video unter anderem als Schlampe bezeichnet und bedroht ("Zieh ab, bevor wir kommen und dich holen") sowie die Freilassung des als Sexualstraftäter verurteilten US-Schauspielers Bill Cosby gefordert ("Free Bill Cosby").

Gerichtet an Oprah Winfrey und Gayle King – beide Schwarze Frauen – sagte Snoop in dem Video außerdem: "Warum greift ihr uns an? Wir gehören zu euch. F*cking Harvey Weinstein greift ihr nicht an, fragt den verdammt dumme Fragen. Ich hab' euch alle satt." Snoop ist der Meinung die Berichterstattung benachteilige Schwarze Männer. Sowohl Winfrey als auch King haben sich in der Vergangenheit jedoch zu Weinstein geäußert.

>> Wie sich Snoop Dogg für Sexualstraftäter Bill Cosby einsetzt

Moderatorin Gayle King wegen aus dem Kontext genommener Frage "beschämt"

Die Moderatorin Gayle King hat sich ebenfalls zu dem Interview mit Lisa Leslie geäußert. Sie sei "beschämt", der Sender habe die Frage aus dem Kontext genommen. " Ich weiß, wenn ich nur den Clip gesehen hätte, den ihr gesehen habt, wäre ich auch extrem wütend auf mich", so King.

Gayle King

Kobe Bryant und seine 13-jährige Tochter sind im Januar bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien ums Leben gekommen. Der Rapper Snoop Dogg und NBA-Star Kobe Bryant waren befreundet. Der Fall des sexuellen Übergriffs gegen Bryant aus dem Jahr 2003 wurde damals außergerichtlich beigelegt, nachdem Bryant sich öffentlich entschuldigte.

>> Mailand Fashion Week: Philipp Plein liefert Kobe-Bryant-Tribut ab – und die Leute hassen es

Quelle: Noizz.de