Ist Taylor Swifts "Delicate" das neue "Lucky" von Britney Spears?

Laura Aha

Musik, Serien, Popkultur
Teilen
Twittern

TayTays neues Video zeigt die Schattenseiten des Ruhms.

Taylor Swift meldet sich mit einem neuen Video zurück. Nachdem die 28-Jährige am Wochenende bei den iHeartRadio Music Awards zur "Female Artist of The Year" gekürt wurde, präsentierte sie ihr Video zur Single "Delicate" von ihrem aktuellen Album "Reputation". Um das Thema Reputation – also ihr Ansehen – geht es auch im Song.

"This ain't for the best. My reputation's never been worse, so you must like me for me", eröffnet sie mit ungewohnter Autotune-Stimme. Sie wird von Journalisten belagert, zwingt sich ein Lächeln auf's Gesicht, posiert für Selfies mit ihren Fans und wird in der Hotellobby sogar von einem Liftboy angegriffen. Das harte Leben als Pop-Star halt – kommt einem irgendwie bekannt vor? Genau, Britney Spears thematisierte das Ganze schon mit ihrem Hit "Lucky" im Jahr 2000.

Im Gegensatz zu "Lucky" schafft es TayTay im Video zu "Delicate" aber auf mysteriöse Weise unsichtbar zu werden. Befreit tanzt sie durch die Menschentrauben in der Hotellobby. Dass sie für die etwas alberne Performance extra Tanzstunden genommen haben soll, sieht man trotz offensichtlicher Anspielung auf Maddie Zieglers Moves im Sia Video zu "Chandelier" nicht wirklich.

Immerhin scheint Taylor gelernt zu haben, über sich selbst zu lachen. Vor dem Spiegel schneidet sie schräge Grimassen, die einige Fans zu kreativen Höchstleistungen auf Twitter inspirierten:

Generell lässt uns das Video etwas ratlos zurück. Aber damit sind wir offensichtlich in guter Gesellschaft:

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen