Seit 6ix9ines Prozess ist die Rapszene auf Snitches überempfindlich.

US-Rapper French Montana und 50 Cent befinden sich momentan in einem unbedeutenden Rapper-Streit. Obwohl dieser vermutlich nur aus PR-Gründen existiert, kamen im Zuge dieses Hin-und-Hers der Beleidigungen und Anschuldigungen nun ein relativ interessanter Vorwurf zu Tage: French Montana zeigt vermeintlich offizielle Dokumente, die 50 Cent als Informant der Polizei vorweisen.

Die Dokumente stammen von einem Vorfall im März 2000. Damals wurde 50 Cent angegriffen, er kam mit einer Stichwunde davon. Ganz unten auf dem Dokument steht Curtis Jackson, 50 Cents bürgerlicher Name, als Informant. Viele Medien, unter anderem das US-Magazin "XXL Mag", berichten allerdings, dass das Dokument eine Fälschung sein soll.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Trotzdem sieht sich French Montana nun endgültig am längeren Ende des Hebels. Mit diesem finalen "Schlag" meint er, den Beef zwischen 50 Cent und ihm endgültig beendet und entschieden zu haben. Der Streit hatte vor einigen Wochen angefangen wegen einem Streit über … Luxus-Autos.

>> 50 Cent ist der König aller Internet-Trolle

>> Nach Meme-Diss: Steigen Conor McGregor und 50 Cent jetzt in den MMA-Ring?

  • Quelle:
  • Noizz.de