Frauenpower, Red-Carpet-Geknutsche und politische Statements en masse

Im pinkfarbenen Samtkleid, mit ungewohnt kurzen Haaren und Mörderausschnitt trat Cardi B nach ihrer Babypause erstmals wieder vor die Fotografen eines roten Teppichs. Die Rapperin brachte im Juli ihr erstes Kind zur Welt und hatte sich seither rargemacht. Aber nicht nur Cardis erster Auftritt nach der Geburt von Töchterchen Kulture sorgte bei den gestrigen Video Music Awards 2018 für große Augen.

Hier kommen die Top vier Highlights des Musikspektakels:

1. Cardi B beweist Frauenpower

Im Juli erblickte das erste gemeinsame Kind von Cardi B und Rapper Offset das Licht der Welt. Rund zwei Monate später feierte die 25-Jährige jetzt ihre Rückkehr ins Rampenlicht. Allerdings zelebrierte die Sprechgesangskünstlerin ihren neuen Lebensabschnitt nicht mit einer großen VMA-Performance. Sie hielt eine Rede und drückte damit allen einen rein, die ihren Post-Baby-Erfolg angezweifelt hatten.

Vor einigen Monaten hätten ihr viele Leute gesagt, sie würde durch eine Schwangerschaft mit ihrer Karriere spielen. „Du bekommst ein Baby, was machst du da?” habe es geheißen. Die stolze Reaktion der frischgebackenen Mama: „Ich habe das Baby bekommen und jetzt gewinne ich immer noch Preise.“ Stimmt – Cardi sahnte an diesem Abend gleich drei Awards ab und zwar als: Bester Newcomer, Beste Kollaboration („Dinero” mit Jennifer Lopez) und Bester Song des Sommers („I Like It”)

2. Politischer als je zuvor

In diesem Jahr wartete die Awardshow mit keiner besonders kontroversen Performance auf. Keine Britney mit einer Schlange um die Schultern, keine Miley, die ihren Po an dem Schritt eines Robin Thicke reibt. Einzig Madonna sorgte mit ihrer ich-zentrierte Rede über den verstorbenen Soul-Star Aretha Franklin für Twitter-Meckerei. Die gute Nachricht: Die Skandallücke füllten die Stars mit politischen Statements.

Rapper Logic kritisierte mit seiner Performance vor Millionen Zuschauern die Politik von US-Präsidenten Donald Trump. Er holte etliche Erwachsene und Kinder aus Immigrantenfamilien auf die Bühne. Allesamt trugen T-Shirts mit der Aufschrift „Wir sind alle Menschen”. Auf Logics Brust prangte des Satz „Fuck the Wall”. Worauf der Rap-Star mit dieser Aktion anspielt, ist klar: Er hält nichts von Trumps Mauerbau-Plänen.

Und auch die LGBT-Community hatte an diesem Abend eine Message an das US-Oberhaupt. Um gegen Trumps kürzlich angekündigten Ausschluss von Transgender-Personen im US-Militär zu demonstrieren, lud MTV transsexuelle Mitglieder des Militärs und transsexuelle Veteranen auf den roten Teppich ein.

3. Arianas und Petes Knutschanfall

Noch eine Premiere! Ariana Grande und Pete Davidson ließen sich in Sachen Liebes-Meilensteine bisher wenig Zeit. Zwei Wochen nach Aris Beziehungsende mit Rapper Mac Miller, verkündeten die Sängerin und der „Saturday Night Life”-Star bereits ihre große Liebe. Danach ging alles Schlag auf Schlag: Liebestattoos, gemeinsame Wohnung, Hochzeitsantrag. Mit ihrem ersten gemeinsamen Red-Carpet-Auftritt hatte es das Pärchen dann allerdings doch nicht eilig. Aber jetzt! Bei den VMAs knutschten und grinsten die beiden für die Fotografen als gäbe es kein Morgen.

4. J.Lo zeigte uns einmal mehr: Sie ist unkaputtbar!

Jennifer Lopez ist auch nach über 20 Jahren im Musikgeschäft nicht müde, eine Megashow auf die Beine zu stellen. Für die VMA 2018 zückte der US-Star nun wirklich noch einmal alle Register. J.Lo wurde an diesem Abend mit dem Michael Jackson Video Vanguard Award ausgezeichnet und bedankte sich mit einem Medley ihrer größten Hits. Dieser Auftritt inklusive Twerking-Einlage ließ wohl nicht nur ihrem Liebsten, Ex-Basketballprofi Alex Rodríguez, mit offenem Mund dastehen.

Quelle: Noizz.de