Wir haben die FaceApp angeworfen.

Eigentlich gibt es die FaceApp schon länger, zumindest für iPhones ist die App seit Januar erhältlich. Richtig beliebt ist sie aber erst seit dem Start für Android-Smartphones. Sie steht an der Spitze der App-Charts im Google Play Store und im iTunes-App-Store.

Mit der App kann man Gesichter älter oder jünger machen, einer mürrischen Person ein Grinsen ins Gesicht setzen und das Geschlecht „umwandeln“. Während der Tausch von Frau zu Mann und umgekehrt aber zumeist sehr bescheuert aussieht, kommt der Blick in die Zukunft schon realistischer daher. Hier ein paar Beispiele, so könnten unsere Rapper in 20 Jahren aussehen:

Haftbefehl: Aus Hafti wird ein fürsorglicher Opi
MoTrip: Die Cap würde ihm weiterhin bestens stehen
Peter Fox: Sein Alterswohnsitz wird ein Haus am See
Samy Deluxe: Schon jetzt der Opa unter den Rappern
Prinz Pi: Alt werden mit Stil – und ohne graue Haare?
Alligatoah: Fehlt nur der Spitzhut, und er sieht aus wie Gandalf
Kollegah: Auch er könnte dem Rat der Weisen angehören
Nochmal Kollegah: Er sieht auch als Frau umwerfend aus
Bushido: Okay, Spaß. Das ist nicht die FaceApp. Bushido hat wegen dieses Phantombildes links Anzeige gegen die Polizei erstattet
Farid Bang: Mit Opa Bang ist nicht zu spaßen
Marteria: Schon mal so einen coolen Opa gesehen?
Nochmal Marteria: Marten als Frau – ist er vielleicht einfach der schönste Mensch der Welt?!
Jan Böhmermann: Na kommt, er ist doch auch ein bisschen sowas wie ein Rapper

Quelle: Noizz.de