Ist er also von kaltem Kaffee und Ziggis auf Weed umgestiegen?

Irgendwie war es ruhig geworden um Hans Entertainment – jedenfalls musikalisch (wenn man das bei ihm so nennen darf) und in den Facebook-Timelines seiner Fans. Im vergangenen Jahr hatte Mister Amena vor allem durch negative Schlagzeilen Aufmerksamkeit erlangt: Knast, Pöbeleien, Ballermann-Flop. Zuletzt erzählte er der BILD-Zeitung, dass er eine neue Freundin habe: Julia aus Norddeutschland.

Jetzt, aus dem Nichts, ein neues Musikvideo. In „Ein bisschen Weed (Ein tolles Lied)“. Ein tolles Lied? Na ja. Aber immerhin schafft Christopher Hans, wie der Unterhalter mit bürgerlichem Namen heißt, drei Synonyme von Cannabis aufzuzählen – und darin erschöpft sich auch schon der Inhalt des Tracks:

„Ein bisschen Haze, ein bisschen Weed, ein tolles Lied. Ein bisschen Gras, doch nur zum Spaß, ein tolles Lied.

Ich bin so stoned, Alter!“

Genre: Schranz-Techno, der um drei Uhr morgens perfekt in eine Dorf-Disse passt. Und um vier Uhr morgens. Ach, eigentlich immer. Video: Scheint stoned an einem Nachmittag entstanden zu sein.

Um Hanf Entertainment zu zitieren: „Darauf erst mal einen Johnny.“

Quelle: Noizz.de