Fehlplatzierter Humor.

Rapper Gzuz verspielt sich gerade alle Sympathiepunkte, die man für ihn noch haben könnte. Gerade wurden bei ihm und diversen Hells-Angels-Mitgliedern "Razzien durchgeführt", weil der Verdacht auf die Verwendung gefälschter Atteste bestand. Was macht der 30-Jährige, der sich gerade erst mit Vorwürfen von Häuslicher Gewalt herumschlagen musste? Lädt eine Drei-teilige Instastory hoch, in der er sich über die Polizei lustig macht. Nicht lustig.

>> Gzuz und seine Ex-Freundin: Warum tun plötzlich alle so geschockt?

Gzuz' Haustür nach der Razzia

"So, das nächste Mal, wenn ihr meine Krankschreibung sehen wollt, klingelt einfach, geb ich euch so, hahahah!" Zu sehen ist eine Haustür, die eben aussieht wie eine Tür, die mithilfe eines Rammbocks geöffnet wurde.

Gzuz' Wohnungstür nach der Razzia

Im zweiten Teil der Story im Bild: Eine Wohnungswand, bei der die Begegnung mit einem großen, starken Balken ebenfalls Spuren hinterlassen hat. Der Kommentar des Rapstars: "Wegen einem Rezept. Einem REZEHEEEEPT! EUER ERNST??!!"

Gzuz' Idee seiner neuen Wohnungstür

Seine Lösung in Hinblick auf etwaige zukünftige Razzien: Eine Salontür, wie man sie etwa aus Westernfilmen kennt.

Man wusste ja immer, dass er ein Verbrecher ist. Das war ja auch das Image. Dafür hat man ihn geliebt – sofern man ihn geliebt hat. Aber irgendwie konnte man die Schattenseiten vom Gesetzebrechen ganz gut ausblenden. Er ist einfach ein sympathischer Typ. Wenn er will. Das ist er auch in den neuen Storys. Und irgendwie vergisst man darüber leicht, was eigentlich passiert: Der Typ ist immer wieder straffällig und das wegen einer richtig breiten Palette an Delikten. Einbruch, Diebstahl, Körperliche Gewalt, Drogen, Häusliche Gewalt oder eben jetzt durch die Verwendung falscher Atteste.

So witzig die Story im ersten Moment auch rüberkommt: Das geht einfach nicht klar. Das zieht den Ruf der Polizei in den Schmutz, die total wichtig ist, um unschuldige Menschen vor Menschen wie Gzuz zu schützen. Nicht cool, nicht lustig.

>> Gefakete Streaming-Zahlen: Hacker verrät, wie der Deutschrap-Charts manipuliert

Quelle: Noizz.de