Rapper Maxwell in Handschellen abgeführt.

Die Hamburger Polizei hat am Mittwochmorgen eine Großrazzia gegen die Rapper der Hip-Hop-Gruppe 187 Strassenbande durchgeführt. In 16 Objekten sollen die Beamten nach Drogen und Verstößen gegen das Waffenschutzgesetz gesucht haben.

Die Ermittlungen führten dabei auch zu einer Wohnung in Hamm, in der 187-Mitglied Maxwell zuletzt gewohnt haben soll, aber nicht gemeldet war. Während der Razzia fuhr laut dem Abendblatt ein schwarzer Miet-Mercedes vor. Einem der pöbelnden Insassen wurden anschließend von Beamten der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) Handschellen angelegt.

Dabei soll es sich um Maxwell gehandelt haben. Er wurde in die Wohnung gebracht, später jedoch nicht mitgenommen. Gefunden wurden in der Wohnung nur kleinere Mengen an Drogen. Zu den weiteren durchsuchten Objekten der Razzia gehörten unter anderem der 187-Fanshop und ein Tonstudio der Hip-Hop-Gruppe auf St. Pauli.

Quelle: Noizz.de