Alleine auf Spotify gibt es mehr als 30 Millionen Songs – die könnt ihr natürlich alle durchsuchten, aber womit anfangen? Wir haben bei Künstler*innen nachgefragt, welche Songs ihr Soundtrack während der Corona-Zeit sind und gerade rauf und runter gespielt werden. Diesmal teilt die US-amerikanische Sängerin Fletcher ihre liebsten Tracks.

Fletcher hat uns mit ihrer grandiosen EP "You Ruined New York City For Me" im letzten Jahr absolut den Kopf verdreht. Auch in Krisenzeiten füttert uns die Sängerin mit grandiosen Songs über Herzschmerz und verflossene Liebe, was geradezu dazu verleitet, unserer/m Ex zu texten. Doch das ist okay, denn auch die 26-Jährige lässt in diesen unsicheren Zeiten ihren Gefühlen freien Lauf, wie sie uns verraten hat. Denn wenn man sowieso schon schlecht drauf ist, warum sich dann nicht ganz in die Mood fallen lassen und zusätzlich noch geile Emo-Songs auf voller Lautstärke hören?

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Matty Healy von The 1975 im Interview über Religion, Nachhaltigkeit und sein Ego auf "NOACF"

Sängerin Fletcher über Musik in Corona-Zeiten: "Musik war schon immer eine Therapieform für mich"

Hat sich die Art und Weise, wie du Musik hörst, geändert, seit du in Isolation bist?

Ich habe definitiv viel Musik in der Quarantäne gehört, weil ich viel über das Leben und die Dinge nachgedacht habe, die wirklich wichtig sind. Also braucht man natürlich etwas badass Emo-Musik, die zu diesen Gedanken passt. Es ist auch eine schöne Flucht an den Tagen, an denen es mir schwerfällt, mit den Geschehnissen auf der Welt fertig zu werden, und an denen ich wirklich besorgt bin.

Ist Musik für dich durch Corona wichtiger geworden?

Als ich groß wurde, war Musik mein Rettungsanker. In einer Welt, die für mich nicht viel Sinn ergab und beängstigend war, war sie das Einzige, was für mich wirklich Sinn gemacht hat. Ich habe immer über meine Gefühle geschrieben und als ich herausfand, dass ich diesen Worten passende Melodien hinzufügen konnte, dachte ich nur so: Wow, das ist das Coolste ever.

Musik war schon immer eine Therapieform für mich und eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist es – als Mensch an sich, nicht nur als Künstlerin – Menschen zusammenzubringen. Ich mag es, Leute dazu zu bringen, sich gut und willkommen zu fühlen. Ich mag es, Geschichten zu teilen und neue Dinge zu lernen. Ich mag es, eine guter Freundin zu sein. Ich mag es, Menschen das Gefühl zu geben, verstanden und gehört zu werden. Ich mag Zusammengehörigkeit und das Gefühl, mit Menschen verbunden zu sein.

Was hast du in letzter Zeit noch gehört? Irgendwelche Lieblings-Podcasts oder Hörbücher?

Ich habe eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne, daher brauche ich immer viel Zeit, um Bücher oder Podcasts durchzuarbeiten. Ich habe sehr langsam "Untamed" von Glennon Doyle gelesen (was es auch als Hörbuch gibt) und das hat mein Leben verändert. Es hat mir wirklich geholfen, mich frei und mächtig zu fühlen. Ein anderes Audiobuch ist "101 Essays That Will Change The Way You Think" von Wiest – das ist ein Buch, von dem ich denke, dass jede*r auf der Welt es lesen sollte. Es ist ein bisschen wie das Geheimnis, um einfach besser im Leben zu sein, lol. Ich höre viel von Tara Brachs Podcast über Achtsamkeit und Meditation. Ich habe das Gefühl, dass sie in dieser seltsamen Zeit mein persönlicher Coach war, obwohl sie keine Ahnung hat, wer ich bin.

Fletchers aktuelle Lieblingssongs kannst du dir hier anhören:

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Noch mehr großartige Songs für deinen Corona-Sommer gibt es hier:

>> Alaina Castillos Playlist während Corona: Mit The 1975, Khalid und Drake durch die Krise

  • Quelle:
  • Noizz.de