Die Ermittlungen wegen mutmaßlicher Vergewaltigung sind noch nicht abgeschlossen.

UPDATE: Chris Brown wurde heute aus der Haft entlassen. Am gestrigen Dienstag war der Rapper kurzzeitig in Paris von der Polizei festgenommen und verhört worden. Grund war die Anzeige einer Frau, die aussagte, er habe sie angeblich mit seinem Bodyguard und einem anderen Mann vergewaltigt. Der angebliche Übergriff solle demnach Mitte Januar 2019 stattgefunden haben. Laut der Staatsanwaltschaft wurde bislang keine Anklage gegen Chris Brown erhoben. Der Rapper will die Frau jetzt wegen Diffamierung verklagen.

In einem mittlerweile wieder gelöschten Post auf Instagram wütete der Rapper nach seiner Freilassung: „Die Schlampe lügt! Ich möchte es vollkommen klarstellen: Das ist falsch und so ziemlich der Gipfel! Niemals! Es ist so respektlos meiner Tochter, meiner Familie, mir und der Moral gegenüber!“

Mittlerweile teilte er Screenshots von den Schlagzeilen seiner Entlassung und auch ein neues Video, dass ihn im Studio beim Tanzen und „arbeiten“ zeigt.

22. Januar 2019: Rapper Chris Brown soll eine 24-Jährige angeblich zum Sex gezwungen haben

Die Frau wirft dem Musiker vor, er habe sie zusammen mit seinem Leibwächter und einem weiteren Mann sexuell missbraucht. Außerdem werde gegen den Rapper wegen „Verstoß gegen das Rauschmittelgesetz“ ermittelt. Der angebliche Übergriff soll laut Angaben des mutmaßlichen Opfers in der Nacht zum 16. Januar 2019 stattgefunden haben.

Demnach hätten sie Chris Brown und zwei seiner Begleiter in dem Pariser Club „Le Crystal“ nahe der Avenue Champs-Elysée kennen gelernt, danach seien sie gemeinsam in ein Hotel gegangen. Dort soll der 29-Jährige sie dann angeblich in der Gruppe vergewaltigt haben.

Es ist nicht die erste Anzeige gegen Rapper Chris Brown wegen Misshandlungen

Am 17. Februar 2017 hatte Schauspielerin und Model Karrueche Tran den Rapper in Los Angeles wegen physischer Gewalt, mehrfachem Missbrauch und angeblichen Todesdrohungen angezeigt.

Auch präsent ist das kaputt geschlagene Gesicht von Pop-Sängerin Rihanna. Kurz vor der Grammy-Verleihung 2009 ging Chris Brown auf seine damalige Freundin los. Paparazzi-Schnappschüsse des prügelnden Rappers und das Polizei-Foto von RiRi gingen damals viral.

Ein kalifornisches Gericht verurteilte ihn wegen der Attacke zu fünf Jahren Haft auf Bewährung und 180 Tagen gemeinnütziger Arbeit.

>> Chris Brown: Keine Reue nach Rihanna-Prügel

>> Rihanna verklagt ihren Vater – mit einstweiliger Verfügung

>> Chris Brown schenkt seiner Tochter einen Affen – No Go!

>> Ich habe mir 45 Tracks und 2,5 Stunden Chris Brown Songs am Stück angehört

Quelle: Noizz.de