Langsam gewöhnen wir uns an die transatlantischen Kollabo-Tracks.

Wir schreiben das Jahr 2018 und damit die Zeit, in der der Kauf von hochkarätigen Ami-Rap-Features unter den Großverdienern im deutschen Rapgame zum Statussymbol geworden ist.

>> Farid Bang und Gent dissen Carmen Geiss – wegen ihres Rosen-Arschgeweihs

Farid Bang hat in den letzten Wochen bereits zwei Mal die Bündel auf den Tisch gelegt und nach einem gemeinsamen Song mit 6ix9ine jetzt auch eine Kollaboration mit The Game am Start. „Nurmagomedow“ heißt der Track, der nach dem russischen Mixed-Martial-Arts-Weltmeister im Leichtgewicht benannt ist.

Was schon ab den ersten Sekunden klar wird: Der Beat ist superheftig. Producer MESH hat abgeliefert. Damit ist der gesamte Sound des Songs ganz schön modern und damit ungewohnt für den Banger.

Farid kommt sehr nice auf dem Beat und insgesamt klingt das alles überraschend fresh. Der Banger ist ja nicht gerade für modernen Sound bekannt. Dann aber beginnt The Games Part, und der Song erleidet einen Bruch. Denn was er da macht, klingt – mal ganz abgesehen von der Sprache – so komplett anders als Farid und harmoniert leider überhaupt nicht mit dem Rest des Tracks.

Der ganze Part von The Game wirkt eher Freetype mäßig runtergeschrieben als sorgsam ausgearbeitet. Typisch gekauftes Ami-Rap-Feature eben. In Amerika läuft das nämlich so: Rapper haben Festpreise für Features, und jeder x-beliebige Mensch kann sich so ein Feature kaufen, wenn er das nötige Kleingeld hat. Dementsprechend ist aber auch die Qualität der gekauften Parts in der Regel eher mau, und die Songs funktionieren fasst nie als harmonisches Ganzes.

Das ist einerseits natürlich cool und spannend, weil so überhaupt erst Zusammenarbeiten zwischen deutschen Rappern und Ami-Stars zustande kommen können. Auf der anderen Seite werden wir vielleicht nie erleben, wie gut so eine Zusammenarbeit klingen könnte, wenn beide wirklich Bock auf den Song haben und es nicht primär um Knete geht.

Kleines, lustiges Highlight der Nummer: Offensichtlich hat Farid bei The Games Text seine Finger im Spiel gehabt. Der rappt nämlich in der Mitte seines Parts „Bang, Bang, it's Gang, Gang, fuck AfD, N***a, no Cap“. Sehr nice. Und irgendwie auch auf eine schöne Art absurd, anti AfD-Slogans aus dem Munde eines Ami-Rappers zu hören, der Anfang der 2000er zusammen mit 50 Cent und Dr. Dre Geschichte geschrieben hat.

>> „F*ckt euch, Hurensohn-Partei!“: So deutlich disst „4 Blocks“-Star die AfD zurück

Passend zur Single mit The Game ist übrigens Farids neue EP gedroppt, die ebenfalls auf den Namen „Nurmagomedow“ getauft ist. Mit nur drei Songs ist die ganz schön kurz. Wenn man bedenkt, dass einer davon das bereits bekannte Feature mit 6ix9ine ist, bleibt nicht viel übrig. Ist das überhaupt eine EP?

Quelle: Noizz.de