Aus der Kategorie: Ex-Mitarbeiter gone wild.

Die Hexenjagd ist … eröffnet?! US-Sängerin Beyoncé muss sich gerade mit einem irren Gerücht herumschlagen. Eine ihrer ehemaligen Mitarbeiterinnen behauptet, der Superstar sei eine Hexe. Sie habe sie mittels „schwarzer Magie“ kontrolliert.

Drummerin Kimberly Thompson leidet offenbar sehr unter den angeblichen magischen Kräften ihrer ehemaligen Chefin. Sie versuchte jetzt, eine einstweilige Verfügung zu erwirken.

[Auch interessant: Hexen hassen Sephora für dieses neue Beauty-Kit]

In den Gerichtsdokumenten, die „The Blast“ vorliegen, erklärt Thompson nicht nur, dass Beyoncé ihre Hexerei genutzt habe, um ihre Telefone zu überwachen und ihre Finanzen zu kontrollieren. Die angebliche Schikane der „Lemonade“-Interpretin sei noch viel weiter gegangen. Es ist die Rede von „Zaubersprüchen zur sexuellen Belästigung“ und der Tötung ihrer Katze.

Thompsons Antrag auf eine einstweilige Verfügung wurde von einem Richter abgelehnt.

Quelle: Noizz.de