Der Zeitpunkt ist natürlich nicht zufällig – MGK hat gerade ein neues Album rausgebracht.

"Hotel Diablo" heißt das Ding, und es wirkt so, als ob sich Machine Gun Kelly verzweifelt als der Teufel inszenieren will, vor dem sich sogar Rap-Gott Marshall Mathers fürchtet. In dem Song "Floor 13" attackiert der 29-Jährige sein einstiges Idol erneut.

Wenn du dich jetzt fragst, wer zur Hölle dieser Maschinengewehr-Typ ist: Der Rapper hat 2018 den Disstrack "Rap Devil" gedroppt – direkt an Eminem gerichtet. Em wiederum konterte mit seinem Song "Killshot". Am Anfang standen sogar viele Eminem-Fans hinter Machine Gun Kelly, feierten den Diss-Track. Erst, als Em mit "Killshot" reagierte, kürten die meisten Fans beider Lager wieder Eminem zum G.O.A.T. (Greatest of All Time).

>> Die Hintergründe zum Beef kannst du hier nachlesen: Machine Gun Kelly disst Eminem mit Track "Rap Devil"

Jedenfalls, seitdem hatten sich beide Rapper beruhigt und sich wieder auf ihre Solo-Karrieren konzentriert … scheinbar. Machine Gun Kelly hat wohl im Studio weiter gewütet und greift den Streit von vergangenem Jahr mit dem neuen Song auf. Schöne PR für's neue Album? Falsch gedacht.

Sogar Fans von MGK raten ihm jetzt, das Dissen sein zu lassen. Statt Unterstützung bekommt er Spott aus den eigenen Reihen. Auf Twitter kommentiert zum Beispiel @J3susGuadalup3: "Wie kann MGK noch die Nerven haben, immer noch Eminem zu dissen auf "Floor 13". Ich meine, komm schon Bro, gib' einfach deine Niederlage zu. Ich bezweifle, dass das Em noch interessiert".

Ein anderer schreibt: "Ich muss ehrlich zugeben, das neue Album von Machine Gun Kelly ist großartig, aber er muss sich endlich eingestehen, dass Eminem ihn lyrisch getötet hat und aufhören ihn heimlich zu dissen, nur um Aufmerksamkeit zu bekommen."

Der Song ist aktuell auf Spotify streambar – hör' den Track und mach' dir deine eigene Meinung:

>> Justin Bieber disst Eminem, weil Eminem junge Rapper disst

>> Eminem packt aus über Aggressionen, schlechte Alben und Machine Gun Kelly

Quelle: Noizz.de