Und nein, es ist nicht „Creep”.

Dass die Band um Thom Yorke einen Hang zu traurig-depressiven Liedern hat, ist uns allen bekannt. Den fünf Jungs aus Oxford haben wir die großartigen Herzschmerz-Songs „Creep“, „Fake Plastic Trees“ oder „Jigsaw Falling Into Places“ zu verdanken.

Jetzt hat der Daten-Wissenschaftler Charlie Thompson endlich herausgefunden, welcher Radiohead-Titel denn nun der traurigste von allen ist – und es ist – Überraschung! – „True Love Waits“.

Wie er das herausgefunden hat? Er hat sich einmal Spotify angeschaut und die dazugehörigen Lyrics analysiert. Aufgrund von Vokabular, den Spotify-Logarithmus und musikalischen Arrangement kam er zu dem Ergebnis, dass das wohl der depressivste Song der Band ist.

Für alle Radiohead-Nerds: Seine Ergebnisse hat er auch in einer Infografik auf seinem Blog festgehalten.

So sieht es aus, wenn ein Daten-Analyst sich Radiohead-Songs vornimmt Foto: rcharlie.com

Quelle: Noizz.de