Erschütternde Zeilen auf dem Instagram-Profil der britischen Soulsängerin Duffy, bekannt durch ihren Charthit "Mercy" – dort ist zu lesen: "Ich wurde vergewaltigt, betäubt und über einige Tage hinweg gefangen gehalten."

Dies sei der Grund, warum sie sich seit Längerem zurückgezogen habe, schreibt die Britin weiter: "Ich wollte der Welt die Traurigkeit in meinen Augen nicht zeigen. Ich fragte mich: Wie kann ich von Herzen singen, wenn es gebrochen ist?" Lange habe sie mit sich gerungen, das Erlebte überhaupt mit der Öffentlichkeit teilen zu können. Doch jetzt habe sie gefühlt, dass es die richtige Zeit ist, obwohl sie nicht erklären könne, wieso.

>> #MeToo-Meilenstein: Weinstein der Vergewaltigung schuldig

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Duffy spricht bald in einem Interview über ihre Vergewaltigung

In dem Post, der auf viel positives Feedback bei ihren Followern und anderen Opfern gestoßen ist, wird angedeutet, dass das Beschriebene bereits mehrere Jahre zurückliegt. Die 35-Jährige erklärt, es habe Zeit gebraucht, um sich von der traumatischen Erfahrung zu erholen: "Natürlich habe ich überlebt." Nach einem Jahrzehnt scheine die Sonne in ihrer Welt nun wieder. Duffy habe sich im vergangenen Sommer einem Journalisten gegenüber anvertraut. Das Interview, indem sie Details zu ihrem Fall gibt, werde sie in den kommenden Wochen veröffentlichen.

Die Polizei in London konnte auf Anfrage nicht sagen, ob es in diesem Zusammenhang aktuell Ermittlungen gibt.

>> Dänemark will endlich Vergewaltigungs-Gesetz verschärfen

[Zusammen mit: dpa]

  • Quelle:
  • Noizz.de