Drake scheint gehörig stolz zu sein auf seine wahnsinnig protzige Multi-Millionen-Dollar-Villa in Toronto – die Reaktionen online fallen allerdings spöttisch aus. Autsch.

Vielleicht hätte jemand Drake mal sagen müssen, dass mehr nicht immer besser bedeutet. Dann hätte seine Multi-Millionen-Dollar-Villa in Toronto, auch bekannt als "The Embassy", zwischen viel Prunk und Protz vielleicht auch etwas mehr Geschmack. Der Rapper selbst sieht das offensichtlich anders und zeigte seine wahnsinnige Mansion erst letzte Woche in dem Video zu "Toosie Slide" und nun auch in einer neuen Ausgabe von "Architectural Digest". Die Aufmerksamkeit ist wie zu erwarten groß – allerdings fallen die Reaktionen wohl etwas anders aus als von Drizzy erhofft.

>> Drake zeigt uns neue Tanz-Moves im Musikvideo "Toosie Slide"

"Es ist überwältigend hoher Luxus. Diese Botschaft wird durch die Größe der Räume und die Materialien und Details der Böden und Decken vermittelt. Ich wollte sicherstellen, dass die Menschen die Arbeit, die ich im Laufe der Jahre geleistet habe, von jedem Blickwinkel aus sehen können", erklärte der gebürtige Torontoer gegenüber der Architektur-Zeitschrift. Aber es steckt noch ein tieferer Beweggrund dahinter: "Da ich in meiner Heimatstadt baute, wollte ich, dass das Gebäude 100 Jahre lang standhaft bleibt. Es wird eines der Dinge sein, die ich hinterlasse, also musste es zeitlos und stark sein", so Drake.

Seht her, ich bin verdammt reich!

Man muss zumindest sagen, dass der Rapper sein Vorhaben sehr gut umgesetzt hat. Jeder Blickwinkel der Villa schreit einem quasi ins Gesicht: Seht her, ich bin verdammt reich! Dafür hat Drake auch alle Register gezogen: In-Door-Basketballplatz in NBA-Größe? Check. Eine Toilette, die sich selbst entfaltet (richtig gehört: entfaltet, nicht öffnet) und beruhigende Musik spielt, sobald man den Raum betritt? Check. 4,4 Meter hohe Zäune rundherum, die von der Stadt erst einmal genehmigt werden mussten, weil laut Gesetz maximal zwei Meter erlaubt sind? Check. Marmor errwhere? Check. Inneneinrichtung mit Mohair über gefärbtes Straußenleder bis Bronze? Check. Bizarre Sammlerstücke und Memorabilien en masse? Check. Ein knapp 300 Quadratmeter großes Schlafzimmer? Check.

Du denkst: Holy shit, wer denkt sich so etwas aus? Für seine 100-Millionen-Dollar-Mansion rekrutierte Drizzy den in Ontario ansässigen Designer und Luxus-Bauunternehmer Ferris Rafauli. Der beschreibt das Design übrigens als "modernen Art Deco" und lässt sich selbst gerne mal mit einer echten Schlange um den Hals ablichten. DJ Kahled war auch schon bei Drake zu Besuch und so begeistert, dass er angekündigt hat, ebenfalls bald die Dienste von Rafauli in Anspruch nehmen zu wollen. Keine Überraschung, tbh.

>> Kanye West in neuen Yeezys gesichtet – und sie sind so hässlich!

Die besten Twitter-Reaktionen auf Drakes Protz-Villa

Noch nicht genug von Drizzys Prunk und "Glamour"? Dann schau dir mehr von dem extravaganten Haus in diesem Instagram-Post an und checke "Architectural Digest" für die Titelstory zu Drizzys Villa.

>> Epische Drake-Interviews, die dir Offenbarung in deine Quarantäne bringen

Quelle: Noizz.de