Sie wurde nun verhaftet.

In den USA ist es nicht unüblich, dass Rapper*innen von lokalen Gangs unterstützt werden. Prominente Beispiel dafür sind unter anderem Lil Wayne und Cardi B und die Bloods oder Snoop Dogg und die Crips. Schlagzeilen macht jetzt aber eine relativ unbekannte Rapperin aus Houston, Texas. OMB Bloodbath soll nämlich nicht nur Teil von zwei Gangs sein – sie soll sie auch noch beide leiten.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die Newcomerin aus Texas wurde nun verhaftet wegen der mutmaßlichen Leitung zwei gewalttätiger Straßengangs. Die gebürtige Alexandra Nicks soll den Gangs "100% Third Ward" und "103" angehören. Gang-Mitglieder tauchen auch in ihren Videos auf, wie "ABC" jetzt berichtet.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die beiden Gangs waren wohl involviert in einem bewaffneten Überfall im Oktober 2017, in dem vier Männer eine Frau und ihr Elf-Monate alte Nichte bedrohten und gewaltsam aus ihrem Auto schmissen. Der 26-jährige Nicks wird angeschuldigt, die Gang geleitet, überwacht und finanziert zu haben. Die Gang soll des Mordes, schwerer Körperverletzung und Raub schuldig sein.

>> Weiblicher Kartellboss "La Catrina" in Mexiko getötet

>> Diese 7 Frauen gehören zu den gefährlichsten Kartellbossen der Welt

Quelle: Noizz.de