Neujahrsvorsatz: einen besseren Spotify-Jahresrückblick erzielen!

Neues Jahr. Neues Glück. Neue Musik. Egal, was 2019 passiert: Wir haben immer den passenden Track auf den Ohren. Tanzen zu Rihanna, weinen bei Ed Sheeran, und Kopf nickend durch die Straße schlendern mit Dendemann. Der bringt 2019 nämlich endlich sein neues Album „da nicht für!“ raus. Doch Dende ist nicht der Einzige, der neue Mukke veröffentlicht. Wir, die NOIZZ-Redaktion, haben aufgeschrieben, auf welche Alben wir uns 2019 besonders freuen – und welche Release-Dates wir uns sonst noch in den privaten Kalender kritzeln.

>> NOIZZ-Neujahr Spotify-Playlist: So geil hat sich das Jahr 2018 für euch und uns angehört

Laura Wolfert: Dendemann – „da nich für!“ (25.01)

„Ich dende, also bin ich“ ist eine bekannte Songzeile von Dendemann. Doch bis das neue Album des Rappers rauskommt, bin ich gar nichts – außer ein kleines Fangirl. Dendemann ist für mich ein Phänomen: Schließlich hat der mittlerweile 44-Jährige bisher nur ein Album rausgebracht – und das ist acht Jahre her. Trotzdem ist Dende ein Deutschrap-Urgestein. Spätestens seit seinen Auftritten bei „Neo Magazin Royale“ ist er auch außerhalb der Musikszene bekannt.

Aus seinem lang angekündigten Album „da nicht für!“ sind bereits zwei Tracks veröffentlicht worden. „Littbarski“ und „Keine Parolen“ laufen seither bei mir in Dauerschleife. Endlich wieder ein Deutschrapper, der mit der Sprache spielt, anstatt auf dicke Hose zu machen. Na ja, irgendwie kann Dendemann beides. Hoffentlich auch in seinem Album „da nicht für!“, das am 25. Januar erscheinen soll. 

>> Dendemann ist wieder da – und droppt Musikvideo „Keine Parolen“

Katharina Kunath: RY X – „Unfurl“ (15.02)

2013 veröffentlichte der australische Künstler RY X seine minimalistische, wunderschöne EP „Berlin“ – ungefähr zum gleichen Zeitpunkt, zu dem es mich selbst in die Hauptstadt zog. Vielleicht fühlte ich mich deshalb von Anfang an so verbunden mit den träumerischen Stücken des Singer-Songwriters – vielleicht aber auch, weil seine Entschleunigungs-Mukke den perfekten Kontrast zum stressigen Großstadt-Alltag bildet.

Nach RY Xs Debütalbum „Dawn“ (2016) freue ich mich jetzt – nach knapp drei Jahren Pause – auf sein zweites Album: „Unfurl“ soll noch im Februar erscheinen – und enthält hoffentlich viele warme, klangvolle Tracks, die den Winterblues an kalten Tagen vertreiben. 

Luisa Hemmerling: Kendrick Lamar (2019)

Gerüchte über ein neues Album von Kendrick Lamar gibt es schon seit einigen Wochen. Obwohl er das in Interviews verneint, gibt es immer wieder Hinweise, dass doch etwas Neues kommen wird. Polydor Records hat in einem mittlerweile gelöschten Tweet eine Liste von Künstlern veröffentlicht, die 2019 ein neues Album herausbringen sollen. Mit dabei: Kendrick Lamar.

Ich weiß noch, als „DAMN“, sein letztes Studio-Album zu Ostern 2017 herausgekommen ist. Mein Bruder und ich saßen in Irland in einem Cottage auf der Couch am Harzen (wie es zu Ostern so üblich ist), saßen völlig begeistert mit geteilten Kopfhörern da und hörten das Album auf voller Lautstärke von vorne bis hinten an. Diesen Moment wünsche ich mir wieder!

>> Kendrick Lamar ist jetzt Schauspieler – in 50 Cents TV-Serie „Power“!

Silvia Silko: Sons of Raphael (voraussichtlich Herbst 2019)

Meine Hoffnung fürs nächste Jahr sind die Sons Of Raphael. Die beiden Jungs sehen aus, wie wütende Achtziger-Hausfrauen, nehmen sich selbst kaum ernst und machen dabei wunderbar erfrischende Musik zwischen gut gelauntem Indie-Grunge, Rock-Pop und Weird-Folk. Für 2019 ist noch kein Album angekündigt – aber man munkelt, dass die Sons Of Raphael uns im Herbst mit diesem beehren werden.

Ihre EP aus dem letzten Jahr „A Nation Of Bloodsuckers“ war schon großartig – und ich möchte mehr von einer Band die sich selbst folgendermaßen beschreibt: „[…] just like the God we worship who could be both a warrior as well as a nurturing mother.”

Till Böttcher: Playboi Carti – „Whole Lotta Red“ (irgendwann 2019)

Klar, es gibt viele interessante und moderne Künstler mit eigenen Ansätzen und Interpretationen von Trap. Swae Lee, Post Malone, Travis Scott, Kanye West, Lil Pump. Aber seit dem Tod von XXXTentacion ist Playboi Carti DIE Avantgarde im modernen Rapgame.

Sein Album „Die Lit“ im Mai 2018 war überragend und in vielerlei Hinsicht sowohl die konsequente Weiterentwicklung seines Vorgängers „Playboi Carti“ als auch von Trap an sich. Cartis Musik ist schwerelos, catchy und elegant und seine Instagram-Page das Schönste, was soziale Netzwerke zu bieten haben. All Hail to the King.

Genna Thiele: Kanye West: „Yandhi“ (hoffentlich irgendwann 2019)

Don't hate me, aber ich bin ein treuer Fan des Rappers – trotz seiner Eskapaden. Und obwohl ich ihn scharf für seine Aussagen über Sklaverei, sexuelle Selbstbestimmung und seine Werbung für US-Präsident Donald Trump kritisiere. Deshalb habe ich ja aufgeschrieben, welche Anti-WTF-Aktionen ich mir für 2019 von ihm wünsche.

Dazu gehört auch, dass er endlich sein neues Album „Yandhi“ veröffentlicht, das er seit Herbst 2018 anteast. Er verschiebt das Release-Datum immer wieder – zuletzt auf unbestimmte Zeit. Aber: In der Insta-Story von seiner schwangeren Ehefrau Kim Kardashian habe ich ihn bei Proben mit einem Gospel-Chor gesehen. Die Snippets klingen super, erinnern an die vibes von seiner 2007-Platte „Graduation“.

Außerdem vielversprechende News: Produzent-Größe Timbaland, Rap-Legende Lil Wayne, Rapper 2 Chainz und die Boys von Migos sollen als Feature auf der LP vertreten sein. Kanye West spittet angeblich aktuell in einem Strandhaus in Miami, das als Studio dient.

ich bete also, er fokussiert sich jetzt in der manischen Phase aufs Musik schreiben und nicht aufs Twittern und verträgt sich mit Jay-Z und Drake und Lana Del Rey, damit wir ein paar geile Features haben.

Diese Release-Dates stehen schon jetzt in unserem Kalender:

Januar:

  • Kurdo – „11ta Stock Sound 2“ (11.01)
  • Yassin – „Ypsilon“ (18.01)
  • Dendemann – „da nich für!“ (25.01)
  • Fler – „Colucci“ (25.01)

Februar:

  • Kool Savas – „KKS“ (01.02)
  • Disarstar – „Bohemien“ (15.02)
  • RY X – „Unfurl“ (15.02)
  • Avril Lavigne – „Head Above Water“ (15.02)
  • Frittenbude – „Rote Sonne“ (22.02)
  • Bilderbuch – „Vernisssage My Heart“ (22.02)
  • Modeselektor – „Who Else“ (22.02)
  • Herzog – „OG mit Herz“ (22.02)

März:

  • Dagobert – „Welt ohne Zeit“ (01.03)
  • SDP – „Die Unendlichste Geschichte“ (01.03)
  • 257ers – „Alpaka“ (22.03)
  • Nord Nord Music – „Hexeh“ (22.03)
  • Nura – „Nura“ (29.03)

April:

  • Flo Mega – „BÄMS!“ (14.04)

Mai:

  • Kontra K – „Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin“ (24.05)
  • Juju (31.05)

Weitere Künstlerinnen und Künstler, die 2019 wahrscheinlich ein neues Album rausbringen werden – bei denen aber noch kein Datum feststeht:

  • Lena Meyer-Landrut – „Only Love, L“
  • Major Lazer – „Music Is The Weapon“
  • Kanye West – „Yandhi“
  • The Weeknd – „Chapter 6“
  • Capital Bra
  • Lindemann
  • Lana del Ray
  • Kakkmaddafakka
  • The Cure
  • Milow
  • Rammstein
  • Frank Ocean
  • The Offspring
  • Selena Gomez
  • Vampire Weekend
  • Die Antwoord
  • Childish Gambino
  • Rihanna
  • Schoolboy Q

Quelle: Noizz.de