Es nennt sich "Becoming Prettier (After)".

Korea liegt weltweit auf Platz drei bei Schönheits-Ops. Mehr als die Hälfte aller jungen Koreanerin hatten laut einer Studie schon Eingriffe. Vor allem aber auch in der hochkommerzialisierten Musikindustrie boomen kosmetische Eingriffe - bei Männern und Frauen. Dennoch ist die eigene OP ein großes Tabu-Thema.

Ganz anders bei der K-Pop Band Six Bomb. Sie zelebrieren ihre Schönheits- OPs förmlich in einem Song. Der trägt den bezeichnenden Titel „Becoming Beautiful”. Zu deutsch: „Schön werden”. Unter anderem singen die Frauen: „Everyone follows me, they know I'm pretty.”

Das nun erschienene Video zeigt die „Ergebnisse” der OPs im Vorher-Nachher Vergleich und die Bandmitglieder, wie sie in einem OP-Saal performen.

Alle vier Bandmitglieder von Six Bomb haben sich unters Messer gelegt. Brüste wurden vergrößert, die Augen westlicher operiert und sogar Wangenknochen gerichtet. Letzteres um „dünner” auszusehen. Einige Mitglieder hatten gleich mehrere Ops. Spendiert hat das ihr Management. Schon vorher dokumentierten sie im ersten Teil zu Becoming Beautiful ihre Beratungstermine beim Beauty-Doc.

Allerdings hat das ganze den schalen Beigeschmack einer Marketing-Kampagne auf Kosten der Frauen: Six Bomb stecken mitten in ihrem Comeback. Und es ist nicht ganz klar, wie freiwillig sich die Frauen haben verschönern lassen.

Im Video wird das „aufgepimpte Ich” direkt mit dem unoperierten verglichen Foto: Screenshot / Youtube.com DanalEntertainment

„Ich mochte meine Augenform davor sehr und war mit ihnen zufrieden”, sagte Six Bomb Sängerin Soa im Interview mit der AFP. Der Druck im K-Pop-Business ist dazu extrem hoch. „Seh am besten aus wie die Photoshop-Variante von dir”, ist die Maxime in der Branche. Auch einen festen Freund oder eine Freundin zu haben, ist alles andere als erwünscht - meist aber eh vertraglich verboten.

Das Management betont jedoch, dass keine der jungen Frauen zu dem Schritt gezwungen wurde.

Quelle: Noizz.de