Donald Trump hat ernst gemacht.

Rapper A$AP Rocky ist seit einigen Tagen wieder auf freiem Fuß. Der 30-jährige Megastar musste seine vergangenen Wochen eingeknastet hinter Gittern schmoren, weil er und seine Crew in Schweden zwei extrem nervige und aufmüpfige Typen vermöbelt haben.

Die Story ging um die Welt, wurde heiß diskutiert, A$AP musste etliche Auftritte in Europa absagen und somit gab es am Ende nur Verlierer: zwei verprügelte Halbstarke, ein paar eingesperrte Rapper, ein in Mitleidenschaft gezogenes Image der schwedischen Behörden und zigtausende enttäuschte europäische Rap-Fans. Wobei, halt! Fast vergessen! Es gibt ihn, den Gewinner: US-Präsident Donald Trump.

>> A$AP Rocky im Knast: Weißes Haus schickt Experten für Geiselnahmen

Dieser nutzte die Gunst der Stunde und versuchte mit ein paar absurden Tweets für Rocky, ein paar Wähler zu gewinnen. Wie "CNN" jetzt berichtete, hat er aber auch außerhalb von Social Media ernst gemacht und den Schweden tatsächlich mit negativen Konsequenzen gedroht, sollten sie Rocky nicht freilassen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

"Schlägt erst der Security seine Kopfhörer ins Gesicht und folgt uns danach unablässig." Rocky selbst hat große Teile des Vorfalls per Handy gefilmt, um zu bezeugen, dass er keinen Bock auf Stress hat und nicht ins Gefängnis will. Aber die beiden Schweden hatten letztlich andere Pläne ...

CNN wurde jetzt ein Dokument zugespielt, in dem ein offizieller Vertreter der USA den schwedischen Behörden damit droht, "den Fall so schnell es geht zu lösen, um mögliche negative Konsequenzen für die US-schwedische Beziehung zu vermeiden." Das Dokument ist auf den 31. Juli datiert. Offenbar hat Trump ernst gemacht. Was die Drohung am Ende gebracht hat, weiß man natürlich nicht. Nach Rockys Freilassung hat der umstrittene US-Präsident jedenfalls einen grenzüberschreitend unlustigen Tweet rausgehauen:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

"A$AP Rocky ist wieder auf freiem Fuß und zurück auf seinem Weg in die USA. Es war eine steinige ('rocky') Woche, komm A$AP ('as soon as possible') nach Hause!" No words. Wer in Trumps Team hat sich das bitte ausgedacht und noch viel eher: Wer rechnet bitte damit, dass das irgendwer cool und witzig finden könnte? Hilfe: Politiker aus der Steinzeit.

>> Wir haben Ramin Bozorgzadeh gefragt, was er mit dem Rap-Label Chapter One vor hat

  • Quelle:
  • Noizz.de