Von K. Ronaldo bis Uzi Mob.

Jeder kennt Yung Hurn, aber hast du dir schon mal von K. Ronaldo erzählen lassen, wie gut es ihm geht? Viele Deutschrapper leben ihre Kreativität auch unter anderem Namen aus. Manche dieser Alter Egos sind total bekannt – zum Beispiel Marsimoto von Marteria – für andere muss man ein bisschen graben. Hier sind sieben Rapper, die sich im Internet mit einer zweiten Identität herumtreiben.

1 – Yung Hurn aka K. Ronaldo

K. Ronaldo ist der jüngere Bruder von Yung Hurn, der eigentlich in Los Angeles lebt und außerhalb seiner Musik nur Englisch spricht. Bei seinem Alter Ego gibt sich der Österreicher noch ein bisschen experimenteller und abgedrehter als sonst. Exzentrischer Höhepunkt ist seine Kokain-Hymne Coco Jambo.

2 – Marteria aka Marsimoto

Eines der bekanntesten Alter Egos im deutschen Rapgame. Marsimoto ist eine Kunstfigur mit hochgepitchter Stimme, die quasi ausschließlich übers Kiffen rappt. Grundlage für Marsimoto ist übrigens der US-amerikanischen Rapper Madlib, der auch unter dem Pseudonym Quasimoto in Erscheinung tritt.

3 – Capital Bra aka Joker Bra

Joker Bra kennt natürlich jeder, der die letzten Wochen nicht hinterm Mond gewohnt hat. Nach einer sehr unangenehmen Labelsituation mit Bushido, der sich die Rechte am Namen „Capital Bra“ gesichert hat, hat der junge Berliner Star einen neuen YouTube-Kanal samt alternativem Künstlernamen ins Leben gerufen. Als Joker Bra rappt der Rekord-Rapper tendenziell wilder und exzentrischer. Angeblich hat Capi einen Fünf-Millionen-Deal für Joker Bra unterschrieben – seit Neustem ist dieser nämlich auch auf Spotify und allen anderen Streamingdiensten zu finden.

>> Wie der Podcast „Cosmo Machiavelli“ Rap und Politik zusammenbringt

4 – K.I.Z. aka Verbales Style Kollektiv

K.I.Z. sind Deutschrap-Urgesteine und mit ihrer einzigartigen Mischung aus fetten Bässen, poppigen Ohrwürmern und intelligenten Texten ein Garant für fette Liveshows. Als Verbales Style Kollektiv lassen sie auf eine ironische Art Boom bap und die Alte Schule wieder auferstehen.

5 – LGoony aka Louis Lone (Uzi Mob)

LGoony war 2014 und 2015 der Wegbereiter für deutschen Trap. Seine ersten beiden Mixtapes sind legendäre Meilensteine und waren der pure Avantgardismus. Als Teil des Uzi Mobs macht er unter dem Namen Luis Lone rohen anti-alles Battle-Rap à la Kool Savas Anfang 2000.

6 – Samy Deluxe aka Herr Sorge

Herr Sorge ist der peinliche Aussetzer von Samy Deluxe, den er besser mal gelassen hätte. 2012 hat der Hamburger genau ein Album unter diesem Alter Ego veröffentlicht: Verschwörungstheorien mit schönen Melodien. Wer Samy Deluxe immer schon mal mit Autotune singen hören wollte, der findet in dieser Platte seine Offenbarung.

7 – King Orgasmus One aka Imbiss Bronko

Last but not least: Imbiss Bronko – Mehr Trash und Untergrund geht nicht. Während der Berliner Atze unter unter seinem Pseudonym King Orgasmus One für anstößigen Porno-Rap bekannt ist, hat er als Imbiss Bronko seine verspielte und weirde Seite ausgelebt. Unbedingt nachholen, wer das verpasst hat.

>> Nach Bohlen-Beef: Wird Capital Bra jetzt neuer DSDS-Juror?

Quelle: Noizz.de