Meine Freunde verstehen das nicht.

Als ich erzählte, dass ich auf ein Konzert von BTS gehe, wurde ich beschmunzelt. Keiner wollte mich begleiten - dabei ist K-Pop derzeit einer der gehyptesten Trends weltweit.

Ihr glaubt mir nicht? Hier der Beweis in Zahlen. Allein in Deutschland gibt es hunderttausende Fans von Bands wie BTS, Got 7 Ikon Exo, Black Pink, Big Bang und vielen mehr …

Doch wie kommt man überhaupt auf diese Art von Musik?

Ich selbst habe irgendwann auf ein Reaktionsvideo auf K-Pop im Internet geklickt, weil ich mich schon immer für Korea als Land, die Kultur und koreanische Serien interessiert habe. In diesem Video wurden Bands vorgestellt. Also habe ich einfach mal reingehört – und es hat mir gefallen! Seitdem höre ich verschiedene koreanische Bands rauf und runter.

Kurz darauf bin ich der Facebookgruppe BTS-A.R.M.Y Freundschaftskreis“ beigetreten – meine absoluten K-Pop-Lieblinge – in der jeden Tag News und Diskussionen zu den Trendsettern geliefert werden. Mein erster Gedanke: Gott sei Dank, ich bin nicht allein! Allein in dieser Gruppe sind wir über 10.000 Mitglieder! Doch leider keiner meiner Freunde ...

Als es dann feststand, dass BTS nach Deutschland kommt, war ich eine der ersten ihrer 10 Millionen Follower, die sich eine Karte sicherten. Und wenn ich allein gehen muss - scheiß egal.

Für diese Jungs würde ich alles tun Foto: Chris Pizzello / dpa

Doch leider ist der Spaß nicht ganz billig – ich habe für meine Karte über 300 Euro gezahlt. Aber naja, wann hat man denn nochmal diese Chance?

Ihre Choreographien sind die krassesten, die ich in meinem Leben gesehen habe – so synchron und anspruchsvoll, das bringt sonst niemand auf die Bühne.

Ihr Stil, ihr Gesang und die Sprache begeistern mich einfach so sehr – da kann man schon mal etwas mehr Kohle blechen. Und im Gegensatz zu vielen englischen Texten macht die Übersetzung sogar Sinn!

Die Karten waren nach ein paar Stunden ausverkauft.

Mittlerweile hat sich sogar eine Whatsapp-Gruppe gegründet: für die Fans innerhalb Berlins - mit 767 Mitgliedern! Es scheint vielen so zu gehen wie mir, also keine Begleitung weit und breit. Somit tun wir uns eben zusammen.

Wer jetzt immer noch denkt K-Pop sei kein Thema, dem sei der Wind aus den Segeln genommen.

Protokolliert von Darline Bussäus.

Quelle: Noizz.de