Dänemark erwischt Lil Pump mit Weed – und schmeißt ihn raus

Teilen
Twittern
Lil Pump Foto: lilpump / Instagram

Da verstehen die Behörden keinen Spaß.

Ist Dänemark nicht ein liberales, freundliches Land? Nicht, wenn es um gesetzlose Rapper geht. Das musste jetzt Lil Pump feststellen, der wegen Drogenbesitzes des Landes verwiesen wurde.

Der US-Rapper war gerade auf Tour und wurde von Polizisten angehalten, die sein Marihuana fanden und beschlagnahmten. Daraufhin musste er nicht nur eine Strafe in Höhe von etwa 700 Euro bezahlen, sondern wurde auch eine Nacht lang ins Gefängnis gesteckt. Wohl auch, weil er sich bei der Kontrolle daneben benahm.

[Mehr dazu: Den Dänen einen Schritt voraus – Luxemburg legalisiert Gras!]

Als er am nächsten Morgen entlassen wurde, legten ihm die Beamten nahe, sich so schnell wie möglich aus dem Staub zu machen und Dänemark zu verlassen. Dem nachzukommen, war nicht gerade schwierig: Lil Pump ist ohnehin auf Tour und musste im Rahmen dessen nach Norwegen aufbrechen.

Allzu traurig über den Vorfall scheint der 18-Jährige nicht zu sein. In seiner Instagram-Story erzählt er im Privatjet kurz vor dem Flug nach Norwegen: „I really don't give a fuck – I don't wanna go back anyway!“ Dann beruht die Abneigung wohl auf Gegenseitigkeit. Einzig seine dänischen Fans dürften enttäuscht sein, denn sein Konzert in Kopenhagen wurde abgesagt.

Schaut euch hier nochmal das Video zu Lil Pumps Hit „Gucci Gang“ an:

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen