Sitzt du zuhause und fühlst dich uninspiriert? Weißt du nicht mehr, worauf es im Leben wirklich ankommt? Nicht verzagen, Drizzy fragen. Denn Drake hat auf alles eine Antwort.

Drake, Drizzy, Champagne Papi, Heartbreak Drake – es gibt viele Worte, die einzig und allein dieses Genie moderner Rap-Kunst beschreiben, dessen wahrer Name süßer klingt als alle anderen Worte dieser Welt. Und Herr Drake ist gütig. In kleinen Himmelsgrüßen rieselt er Weisheiten auf die Erde; sie sind Geschenke, die uns ihm näher bringen.

Auch in Quarantäne, einer Zeit geistiger Revision, sollt ihr euch seiner Gaben bereichern können. Also haben wir für euch Drake-Interviews herausgesucht, die euch garantiert in einen Zustand völliger intellektueller Ekstase bringen. Oder, wie Drake sagen würde: "My only wish is I die real; 'cuz the truth hurts and those lies heal."

#1: Ein Genie, schon bevor er berühmt wurde

Dieses Interview gibt er im Keller seiner Mutter im Jahr 2008, noch bevor er einen Plattenvertrag hatte und groß träumte. Und – ohne Bart. Obwohl er Angebote von Universal, Interscope oder Roc-a-Fella hat, will er sich nicht festlegen, und will alles genau überlegen, bevor er einen Vertrag unterschreibt. "Alles muss stimmen, damit ich mich verpflichte", sagt Drake, gut überlegt, ohne sich von Fame ablenken zu lassen. Und, er gibt diesen Diamanten von sich: "MySpace war essenziell für meinen Hype".

#2: Und immer noch ein Genie heute

Schon in den ersten fünf Minuten eines neuen, fast zweieinhalb Stunden langen Interviews mit "Rap Radar" droppt er kleine Wissensbissen über das Leben. Ein Zitat für den neusten Gram-Post: "Ich lass mich nie von den Tiefen und Höhen beeinflussen. So bleibe ich fokussiert"

Und er behält einen gesunden Überblick des Fames. "Wenn du Dinge im Leben erhältst, dann wächst nur dein Appetit. Wenn ich dir morgen eine Million Dollar geben würde, dann wirst du wissen, wie es sich anfühlt, eine Million Dollar zu haben und du wirst Zeit mit Leuten verbringen, die zehn oder 100 Millionen Dollar haben und du wirst lernen, dass es andere Dinge gibt, die du dir mit einer Million Dollar nicht leisten kannst."

#3: Was Geld bedeutet, wenn du genug Geld hast

Mit 25 wollte er 25 Millionen Dollar besitzen. Mit 29 will er 250 Millionen Dollar besitzen – ein Ziel, was er noch nicht erreicht hat. Doch eigentlich geht es ihm gar nicht darum, wie viel Nullen auf dem Konto sind, so Drake in einem Interview mit Jian Ghomeshi von "BBC Radio". "Es geht nicht um den Wert von Geld, sondern um die Idee von Wachstum."

#4: Warum du nie jemand anderes als du sein solltest

Wie kann man eigentlich so authentisch woke sein? Obwohl er einer der größten Rapper der Welt ist, beharrt er in einem Radio-Interview bei "Hot97" trotzdem darauf, sich nicht aufzuspielen. "Ich bin eine neue Sorte Rapper. Ich bin eine echte Person, ich will nicht morgens aufwachen und mich daran erinnern, eine bestimmte Person zu sein, nur damit Menschen nicht herausfinden, wer ich wirklich bin. "

>> Drake zeigt zum ersten Mal seinen Sohn

>> Drake meldet sich aus Corona-Isolation und zeigt Luxus-Kleiderschrank

#5 Es geht nicht darum, ganz viele Leute um dich herum zu haben

... sondern darum, die richtigen Menschen um sich herum zu haben. In einem Interview mit Zane Lowe erzählt er, dass die Menschen in seinem Studio ihn respektieren müssen, weil er sie auch gleichermaßen respektiert. "Ich habe Respekt für alle und deren Handwerk, also erwarte ich dasselbe, wenn sie in mein Studio kommen".

Da hast du's, ein paar auserwählte Leckerbissen aus den unendlichen Tiefen Aubrey Grahams Gehirns. Lass sie dir schmecken.

Quelle: Noizz.de