Eine echt üble Geschichte aus ihrer Vergangenheit.

Cardi B kommt nicht wie andere Rapper aus einem gutbetuchten Haushalt, sondern ist tatsächlich im Ghetto in New York aufgewachsen. Dass Cardi ihren Lebensunterhalt deshalb in der Vergangenheit mit Strippen verdient hat, ist kein Geheimnis. Schließlich kommt ihr Leben vor dem Rap-Ruhm immer wieder in ihren Tracks vor. Jetzt ist allerdings eine echt üble Story aus der Vergangenheit der jungen Mutter zu Tage gekommen.

>> „Hustlers“: Cardi B strippt bald auch auf der Kinoleinwand

In einem drei Jahre alten Livevideo hatte Cardi zugegeben, dass sie Männer mit der Aussicht auf Sex auf ihr Zimmer gelockt hatte, dann mit Drogen bewusstlos machte und sie dann ausgeraubt hatte. Das berichtet Vulture. Jetzt verteidigt sich Cardi B auf Instagram für die Missetaten ihrer Vergangenheit. „Ich habe das getan, was ich tun musste, um zu überleben. Ich hatte kaum andere Möglichkeiten“, erklärt sich die Musikerin bei Instagram. „Alles was ich jetzt tun kann, ist eine bessere Version von mir zu sein. Für mich selbst, meine Familie und meine Zukunft“, so Cardi weiter. Ihr ganzes Statement kannst du hier lesen:

>> Cardi B lässt sich „Okurrr“ als Marke eintragen

Quelle: Noizz.de