Er ist nicht mehr guter Junge.

Die Bromance zwischen Capital Bra und Bushido hielt wohl nicht lange: Erst im Juli vergangenen Jahres kündigten sie in ihrem gemeinsamen Track „Für euch alle“ die Zusammenarbeit an. Wenig später unterschrieb Capital Bra dann bei Bushidos Label „Erguterjunge“ (EGJ) – droppte sogar einen Disstrack gegen seinen Erzfeind Fler. Am Dienstag berichteten wir sogar noch, Capital Bra wolle Bushidos Song „Nie wieder“ covern.

>> Capital Bra will Bushido-Song „Nie wieder“ covern!

>> „Ich f*cke dich Fler!“ – Capital Bra droppt Disstrack gegen Bushidos Erzfeind

Doch jetzt scheint die Bruder-Liebe zwischen den beiden kaputt zu sein. Am Dienstagabend wütete Capital Bra in seiner Instagram-Story gegen Bushido: „Ich bin nicht mehr bei EGJ, da mein Labelboss intensiv mit der Polizei arbeitet. […] Jetzt scheißt er Leute an, die Leute gehen in den Knast. Ich bin nicht für sowas. […] Polizei ist jetzt dein Team!"

Er bezieht sich dabei auf Ashraf, Veysel und Samra. Rapper, die nach Capis Aussage Bushido immer unterstützt hätten. Zu welchem Label Capi jetzt wechselt, verrät er nicht. Wenig später veröffentlichte er unter seinem Alter-Ego „Joker Bra“ mit Rap-Kollege Samra den Track „fick31er“. Als Joker verkleidet ist Capi allerdings wieder nicht. Von Bushido folgte bisher kein Statement. Auf Instagram wirbt er sogar noch für Capis „Gucciland-Tour“ 2019.

>> „Gucci Pulli L“: In neuem Video verwirrt Capital Bra mit seinem crazy Alter-Ego

Capital Bra ist nicht der erste, der sich von Bushido und seinem Label „Ersguterjunge“ trennt. Auch Shindy will nichts mehr mit dem „Mythos“-Rapper zu tun haben und meldet sich nach zwei Jahren Stille zurück. Er kündigt sein Album „Drama“ an, droppt die erste Single „Dodi“ und gründet sein eigenes Label „Friends with Money“.

>> „Dodi“: Shindy droppt erstes Musikvideo nach zwei Jahren

>> Wer verdient an Shindys neuem Album: Er, Bushido oder Abou-Chaker?

Der Grund für die EGJ-Trennungen scheint bei beiden der gleiche: Der ehemalige Partner und Freund von Bushido, Abou-Chaker, ist Chef eines Berliner Clan. Bushido beendete die Zusammenarbeit Ende März vergangenen Jahres. Seitdem kommt es immer wieder zu Razzien, Drohungen und anscheinend auch Verrat. Erst vor wenigen Tagen wurde Araf Abou-Chaker im Gerichtssaal wegen Körperverletzung und Bedrohung eines Hausmeisters verurteilt und festgenommen. Außerdem besteht der Verdacht, dass Abou-Chaker Bushidos Kinder entführen wollte.

>> Clan-Chef und Ex-Bushido-Partner: Arafat Abou-Chaker festgenommen

>> Schüsse, Razzia, Anzeige: Der Streit zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker

>> Jetzt schreibt sogar die größte US-Zeitung über Bushido und Berliner Clans

Wir sind gespannt, wo Capital Bra jetzt signen wird – sind aber unbesorgt, dass der Rapper weiterhin die Charts stürmen wird. Jedenfalls steht fest: „Er ist nicht mehr guter Junge!“

Update:

Nun äußern sich auch andere Rapper zu dem EGJ-Aus von Capital Bra. Summer Cem, der bei dem Label „Banger Musik“ unter Vertrag steht, machte vergangenen Abend eine Runde Question and Answer auf Instagram. Auf die Frage eines Fans, ob wieder etwas mit Capi kommt, schreibt der Rapper in seiner Story: „Und was da kommen wird“ – mit Bomben-Emojis. Capital Bra hatte sich bei seinem Labelwechsel gegen Banger Musik und für Ersguterjunge entschieden. Ob nur ein gemeinsamer Song mit Summer Cem folgt, oder vielleicht doch mehr, bleibt allerdings offen.

>> „Ich f*cke dich Fler!“ – Capital Bra droppt Disstrack gegen Bushidos Erzfeind

Auch Fler meldet sich nun zu Wort – der Erzfeind von Bushido. Capital hatte Ende November vergangenen Jahres sogar einen Disstrack gegen den Rapper gedroppt. Capi meinte aber, dass er damit nicht seinen (Ex-)Labelchef Bushido verteidigen wollte. Fler hätte einfach mehrfach sein Wort gebrochen, so Capital Bra. Er beleidigte Fler in dem Track „Ach Patrick ach“ unter anderem als „Hund“, „Schwanz“ und „Lutscher“.

Fler kommentiert sein letztes Foto auf Instagram nun mit „Ok ihr wollt es hören....ich hab es dir gesagt Bruder Capital Bra!!!!“ – und äußert sich kritisch gegenüber Bushido. Dabei lobt er Capital Bra sogar ein wenig für seinen schnellen Rückzug von EGJ.

„Ich habe die V-Mann-Line nicht gerapt um Recht zu haben, sondern um zeigen, das jemand der 20 Jahre lang Leute unterdrückt, am Ende da landet wo er jetzt ist. Das derjenige sich vor seinen Fans als Opfer darstellt zeigt wie abgefucked dieser Mensch heute noch ist. Gut das Capi das so schnell erkannt hat, ich habe länger dafür gebraucht! Lasst uns gute Musik machen, lasst uns ein für alle mal Unterdrücker aus diesem Geschäft raus halten! Es hat 20 Jahre gedauert, aber wie sagt man so schön....Gott sieht alles!"

Bis jetzt hat sich Capital Bra weder zu der Zusammenarbeit mit Banger-Musik, noch zu Fler geäußert. 

Quelle: Noizz.de