Er soll sie geschlagen haben und ihr gedroht haben, sie für 5.000 Euro abstechen zu lassen.

Das Amtsgericht Hamburg Altona hat den Richterhammer geschwungen: Rapper Bonez MC muss sich auch weiterhin von seiner Ex-Freundin fernhalten. Bisher wurde bereits eine einstweilige Anordnung gegen den Superstar erwirkt. Dieses Kontaktverbot hat dem "Palmen aus Plastik"-Rapper nicht geschmeckt, also ist er dagegen vor Gericht gezogen – erfolglos, wie sich jetzt gezeigt hat.

Der 187-Strassenbande-CEO soll sie geschlagen, gegen den Kopf getreten und bedroht haben, sie für 5.000 Euro abstechen zu lassen. Für das Gericht genug Anzeigen, um den 33-Jährigen gerichtlich aus dem Leben seiner Ex zu bannen.

"Meine Mandantin ist sehr zufrieden, und sie ist auch – nach wie vor – geschützt", so Anwältin Christiane Yüksel.

Das Verfahren über die angebliche Körperverletzung und Bedrohung läuft allerdings noch. Was auch läuft, ist die Karriere von Bonez: Seit er Ende 2016 zusammen mit dem Wiener Rap Camora das Album "Palmen aus Plastik" veröffentlicht hat, zählt er zu den unanfechtbaren Schwergewichten im Deutsch-Rap.

tb

>> Razzia in Kollegahs neuer Shisha-Bar

>> Gunna live in Berlin - Wie der Drip-Gott die Zukunft von Rap verkörpert

Quelle: Noizz.de