Bonez MC, Raf Camora und Gzuz ticken „Kokain“ für Netflix Drogen-Serie „Narcos“

Teilen
Twittern

Bonez und Raf wickeln Deal mit Netflix ab  - das neue Musikvideo zu “Kokain”

Nachdem Miami Yacines „Kokaina“ das Jahr 2017 im Sturm erobert hat (124 Millionen YouTube-Klicks!), widmen nun auch die Urväter des deutschen Afro-Trap ihre neue Single dem Schnee.

Was sich bei der filmischen Sequenz im Intro des Videos schon erahnen lässt, bestätigt sich im letzten Bild und der Videobeschreibung: Das Ding ist quasi Werbung für die neue Staffel der Netflix-Serie „Narcos“, die ja bekanntlich in Mexico spielt. Das dürfte eine nette Stange Bares für das Videobudget bedeutet haben.

> „Narcos: Mexiko“ hat endlich einen Trailer!

Dafür kommt „Kokain“ aber auch als reinster Blockbuster um die Ecke. Zwischen teuren Schlitten und Luxusimmobilien tummelt sich alles, was zum Mythos mexikanischer Drogenkartelle dazugehört: volltätowierte Handlanger zwischen Palmenblättern, einheimische Schönheiten im Bikini und natürlich stapelweise Bargeld. Inmitten dessen feiern die üblichen Verdächtigen (187!) ihren Erfolg, schmeißen tote Präsidenten durch die Luft und posen mit Krokodilen auf dem Arm vor teuren Karren.

Das Lied ist ebenfalls exzellent produziert – die 90er lassen mit La Bouches „Be My Lover“ grüßen –, das Vocalgame der Rapper on Point, die Hook catcht und alles in allem klingt „Kokain“ richtig gut. Vor allem Bonez trifft das Bild des narzisstischen Drogenbarons auf den Kopf: „Was für eine Party, Geldregen fällt. / Steh’ vor meinem Spiegelbild und wichse auf mich selbst.”

Wenngleich der Hype von „Palmen aus Plastik 2“ nicht an seinen Vorgänger anzuknüpfen weiß, kann sich das Projekt aus künstlerischer Perspektive bislang wirklich sehen lassen.

Nachdem Deutschrap mittlerweile knapp zwei Jahre mit Afro-Trap überflutet wurde, ist das Bedürfnis nach Dancehall tendenziell gestillt. Wie viel Anklang die beiden Rekordbrecher mit ihrem neuen Album finden können, zeigt sich in den nächsten Wochen.

„Palmen aus Plastik 2“ erscheint am 5. Oktober 2018.

Quelle: Noizz.de