Bei dem Auftakt ihrer "Where Do We Go"-Welttour am Montagabend in Miami lieferte Billie Eilish nicht nur eine Mega-Show ab, sondern äußerte sich auch zum Thema Body Shaming.

Es scheint, Billie Eilish hat es sich gemütlich gemacht auf der Überholspur: Nach dem James-Bond-Titelsong-Rekord und dem Brit-Awards-Gewinn feiert die Sängerin mit ihrer "Where Do We Go"-Welttour jetzt schon den nächsten Erfolg. Bei ihrem Tour-Auftakt am Montagabend in Miami lieferte die Sängerin nicht nur eine Mega-Show ab, sondern nutzte ihre Bühne auch, um sich zum Thema Body Shaming zu äußern – das zeigen Aufnahmen, die Fans von dem Konzert per Livestream in Sozialen Medien teilten.

In einem Video-Interlude sieht man Billie, wie sie ihr Hemd auszieht, während sie in ein Becken mit dunklem Wasser eintaucht. Dabei hört man sie in einem Voiceover sagen: "Ich spüre, dass sie immer zuschauen. Und nichts, was ich tue, bleibt ungesehen. Wenn ich mehr oder weniger trage, wer entscheidet, was das aus mir macht? Was das bedeutet?"

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bereits in der Vergangenheit hat sich Billie zu Body Shaming und der problematischen Aufmerksamkeit für ihre Wahl von Baggy- und Oversized-Outfits geäußert. Zuletzt gab die US-Sängerin in einem Interview mit der "Vogue" im März ein ausführliches Statement und verriet, dass sie als Jugendliche ihren Körper gehasst habe und unbedingt anders aussehen wollte. Mit dem Video-Interlude konfrontiert Billie nun ihre Kritiker.

>> Drake und Body Issues: Die besten Statements aus Billie Eilishs "Vogue"-Interview

Sängerin Billie Eilish

Hier Billies gesamtes Statement aus der Miami-Show:

"Kennst du mich wirklich?

Du hast Meinungen über meine Meinungen, über meine Musik, über meine Kleidung, über meinen Körper.

Manche Menschen hassen, was ich trage, andere loben es. Manche Menschen benutzen es, um andere zu beschämen, manche benutzen es, um mich zu beschämen.

Aber ich spüre, dass du immer zuschaust ... immer. Und nichts, was ich tue, bleibt ungesehen.

Während ich also deine Blicke, deine Missbilligung oder deine Seufzer der Erleichterung spüre, würde ich mich, wenn ich nach ihnen lebte, niemals bewegen können.

Möchtest du, dass ich kleiner bin? Schwächer? Weicher? Größer?

Möchtest du, dass ich still bin?

Provozieren dich meine Schultern? Provoziert dich meine Brust? Bin ich mein Bauch? Meine Hüften?

Der Körper, mit dem ich geboren wurde, ist er nicht das, was du willst?

Wenn das, was ich trage, bequem ist, bin ich keine Frau. Wenn ich die Schichten ablege, bin ich eine Schlampe.

Obwohl du meinen Körper nie gesehen hast, urteilst du immer noch über ihn und verurteilst mich dafür. Und warum?

Du stellst Vermutungen über Menschen auf Grund ihrer Größe an. Wir entscheiden, wer sie sind. Wir entscheiden, was sie wert sind.

Wenn ich mehr oder weniger trage, wer entscheidet, was das aus mir macht? Was das bedeutet?

Basiert mein Wert nur auf deiner Wahrnehmung?

Oder ist deine Meinung über mich nicht meine Verantwortung?"

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Am 14. Juli kommt die Sängerin mit ihrer Welttour übrigens nach Berlin und am 15. Juli nach Köln.

>> Billie Eilish stellt mit Bond-Song Rekord auf

  • Quelle:
  • Noizz.de