"Ich liebe Hamburg und Hamburger", kichert Bebe Rexha, als ich sie auf ihrer Promo-Tour in der Hansestadt anrufe und frage, wie ihr Jetset-Leben läuft.

Einer der Gründe, warum ich mich auf das Gespräch mit der Sängerin freue, ist ihre Nahbarkeit. Es sind genau solche kleinen, privaten Eindrücke in ihr Leben, durch die man sich vorstellen kann, wie cool es wäre, mit Bebe abzuhängen. Und man kann sich anscheinend auf ihre Ehrlichkeit verlassen. Sie sagt mutig ihre Meinung – kein falsches Honig-um-den-Mund-Schmieren im sonst so pudrig-faken Popbusiness.

NOIZZ hat Bebe Rexha gefragt, warum ihr Ehrlichkeit so wichtig ist, welche Gerüchte über sich sie gerne richtigstellen würde, und sie verrät, warum sie auf "bad guy" Billie Eilish einen Girl-Crush hat.

NOIZZ: Das Musikvideo und die Texte von "Last Hurrah" haben mich zu der ersten Frage inspiriert: Was sind einige der Laster, die du persönlich einfach nicht loswirst?

Bebe Rexha: Ich liebe Kaffee, trinke gerne mal sechs Tassen pro Tag. Ich liebe Schokolade. Ich stehe auf gute Drinks. Das sind also meine Laster.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wie sehr versuchst du überhaupt noch, sie loszuwerden?

Bebe Rexha: Ich versuche es fast jeden Tag. Ich esse auch schlecht. Ich versuche eigentlich, Brot zu meiden, aber esse es andauernd, weil es einfach so lecker ist. Ich hatte gestern am Flughafen Brezeln, ich meine, ich hatte drei Brezeln, denn oh mein Gott, sind die gut! Ich eigentlich vorher so: "Keine Kohlenhydrate, Bebe, keine Kohlenhydrate", und dann gehe ich los und esse drei Brezeln, verdammt! Aber sie schmecken einfach so gut mit Butter.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Gibt es ein Laster, das du irgendwie auch positiv findest und deswegen weniger Probleme hast, es auszuleben und wenn ja, warum?

Bebe Rexha: Ich arbeite gern. Arbeiten ist ein Laster, das süchtig machen kann und ich bin süchtig danach. Das ist definitiv mein gutes Laster.

Das stimmt, du arbeitest hart und bist auch in den sozialen Medien sehr präsent und engagiert. Was sind einige der Dinge, die du gesagt, getan, getwittert oder gepostet hast, die sich danach peinlich angefühlt haben und die du vielleicht sogar bereust?

Bebe Rexha: Wahrscheinlich das Gespräch mit meinem Vater. Ich wünschte, ich hätte das nicht gepostet.

Die Sängerin hatte auf Instagram einen Screenshot von einem Chatverlauf mit ihrem Vater geteilt, der das "Last Hurrah"-Musikvideo seiner Tochter darin als "dumme Pornografie" und "peinlich" beschimpfte. Die Szenen sind ihm zu freizügig gewesen. Daraufhin bekam Bebes Vater einen Shitstorm ihrer treuen Fans ab. Mittlerweile hat Bebe das Posting wieder gelöscht.

Oh, das tut mir leid. Warum?

Bebe Rexha: Weil es persönlich war und ich das einfach nicht hätte tun sollen. Er war nur verärgert über mein Video und ich habe darüber gepostet, und es wurde plötzlich zu dieser großen Sache. Aber wir haben das geklärt, alles ist wieder gut jetzt, und wir lieben uns sehr.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Freut mich, das zu hören. Ich habe nur gefragt, weil du immer so selbstbewusst wirkst, als ob du 24/7 deine Frau stehst. Gibt es manchmal eine schüchterne, private Seite von dir, eine introvertierte Bebe, die öfter beschützt werden muss?

Bebe Rexha: Nun, ich versuche, mich zu schützen, aber ich bin sehr offen meinen Fans gegenüber. Das ist wirklich wichtig, für meine Musik und für mich selbst und für die Verbindung mit meinen Fans. Ich versuche, sehr ehrlich zu sein.

Das ist einer der Gründe, warum deine Fans dich so lieben. Ich habe das Gefühl, du hast diese Mentalität, die wir heutzutage als "Boss-Bitch" bezeichnen. Wie würdest du denn deine weibliche Identität definieren?

Bebe Rexha: Ich bin sehr stark, ich weiß, was ich will, ich bin sehr laut, ich entschuldige nichts, aber ich bin sehr liebevoll. Ja, ich bin eben sehr ehrlich.

Ich war wirklich froh, wie du auf diese ganze Bodyshaming-Designer-Katastrophe bei den Grammys in diesem Jahr reagiert hast.

Bebe Rexha: Ja, das war ein sehr harter Moment für mich. Aber es hat mich viel stärker gemacht und ich bin froh, dass ich die Gelegenheit hatte, darüber zu sprechen und anderen Mädchen hoffentlich zu helfen und einfach das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen, weißt du?

Ja, ich weiß, was du meinst. Wir beide müssen wirklich nicht explizit noch mal darüber reden, da bereits alles gesagt wurde, was du sagen wolltest, glaube ich, und dafür hast du eben auch deine Social Media Kanäle genutzt.

Bebe Rexha: Genau. Ich war sehr ehrlich und im Grunde hast du recht, ich habe alles gesagt, was ich dazu zu sagen habe.

Falls du vergessen hast, was passiert ist: Mehrere Designer hatten sich geweigert, Bebe Rexha für die Grammys einzukleiden, sagt die Sängerin. Die dreiste Begründung – ihre Kleidergröße! Das ließ sie nicht auf sich sitzen und prangerte das Bodyshaming auf Instagram an. Sie bekam dafür überwältigend positives Feedback – und am Ende doch ein tiefrotes Traumkleid auf ihre Maße geschneidert.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Du hast eine Menge Unterstützung für deine starke Meinung zu Bodyshaming und dieser ganzen Grammy-Katastrophe bekommen. Ich frage mich: Hat die Unterstützung für dich die Scham und Kritik dieser Designer ausgeglichen?

Bebe Rexha: Ich habe nach der ganzen Grammy–Sache wirklich viel Liebe bekommen. Es war überwältigend, so schön. Ich war sehr überrascht und glücklich, dass die Leute mich verstehen und an meiner Seite stehen. Ich konnte sogar neue Freundschaften schließen und Kollabos mit Designern eingehen, die mich und meinen Körper so akzeptierten, wie ich bin. Es war ein schöner Moment.

Aber kannst du mir bitte etwas über frühere persönliche Erfahrungen mit Bodyshaming erzählen? Weil junge Menschen – vor allem Mädchen – leider schon viel zu früh, etwa im Teenageralter oder noch früher, unter dieser Scham leiden.

Bebe Rexha: Wir drücken uns selbst den Standard auf, an dem uns die Gesellschaft misst, weil wir alle geliebt und akzeptiert werden wollen. Es war auf jeden Fall schwierig, mit diesem Standard aufzuwachsen. Wir lernen, gemein zu uns zu sein, weil wir dazugehören wollen. Das ist sehr schwer. Aber diese Maßstäbe sind manchmal einfach unerreichbar und unrealistisch. Wir müssen lernen, uns selbst zu lieben und uns selbst nette Dinge zu sagen.

Total. Wie schaffst du es, dich in deinem Körper und deiner Haut immer wohler zu fühlen, trotz all der Scheiße, die die Gesellschaft und die Werbung uns verkaufen?

Bebe Rexha: Ich laufe nackt in meinem Haus herum. Ich fühle mich dann einfach frei. Und ich lasse alles raus. Du solltest es auch mal versuchen. Ich denke, mehr Menschen sollten sich ausziehen und sich so in ihrer Haut wohlfühlen.

Das mache ich auch manchmal. Mega Idee! Welche Menschen haben dir denn das Gefühl gegeben, nicht genug zu sein?

Bebe Rexha: Ich hatte definitiv einige dieser Leute in meinem Leben, aber du lernst mit der Zeit, dir selbst zu sagen, dass du schon genug rockst und dass du bereits dein Bestes gibst. Und solange du du selbst bist, ist das schon mehr, als irgendjemand von dir verlangen könnte. Das ist mehr als genug!

Wer sind einige Personen, bei denen du dich geschätzt, unterstützt und sicher gefühlt hast?

Bebe Rexha: Meine Mutter, meine Freunde und Fans unterstützen mich immer und zeigen mir immer so viel Liebe und ich bin ihnen so dankbar. Ich liebe sie so sehr!

Was sind einige positive Aspekte und einige Probleme, die du als Musikerin in der Branche hast?

Bebe Rexha: Das Einzige, was mir schwerfällt, ist, nicht in meiner Familie zu sein und meinen Hund nicht zu sehen, aber ich bin wirklich sehr dankbar, dass ich diesen Job mache, weil ich Kontakt zu Menschen habe und meine Fans treffe und um die Welt reise. Damit bin ich wirklich gesegnet. Und ich kann Menschen unterstützen. Das ist wirklich cool.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Es sieht so aus, als würdest du nicht viele Probleme als Frau in der Musikbranche haben, zumindest hast du bisher keine genannt. Wie neu ist das für die Industrie?

Bebe Rexha: Es ist schwer, es ist immer noch sehr schwer für Frauen, aber wir kommen zusammen und das ist wirklich wichtig. Es freut mich, dass wir alle lernen, uns gegenseitig zu unterstützen und ehrlicher zueinander sein, und ich liebe die Unterstützung, die wir Frauen uns gegenseitig geben. Das ist wichtig.

Besonders im Pop ist es aber auch so neu, oder? Damals gab es diese Pop-Diva-Klischees und öffentlichen Beef zwischen aufstrebenden Künstlerinnen. Heutzutage scheinen die meisten Künstler, egal welches Geschlecht, sich gegenseitig zu unterstützen und einfach nur gute Musik zu machen. Ich habe gehört, du hast zum Beispiel ein Herz für Billie Eilish. Warum feierst du sie und ihre Musik?

Bebe Rexha: Stimmt voll! Billie Eilish ist unglaublich und so talentiert. Ich liebe es, dass sie immer die Wahrheit sagt und sie ist so nahbar und hat Ecken und Kanten und sie geht Risiken ein, davor habe ich großen Respekt.

Du erwähnst oft, wie wichtig es dir ist, ehrlich zu sein, die eigene Wahrheit mitzuteilen, man selbst zu sein. Aber Lügen gibt’s weiter, auch leider über dich. Was ist ein unwahres Gerücht oder Vorurteil, das die Leute über dich haben und das du jetzt hier mit unserer Hilfe ein für alle Mal ehrlich klären willst?

Bebe Rexha: Dass mein Arsch fake ist. Einige Leute sagen das und es ist nicht wahr.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Manche Leute sagen das wirklich?! Wie ekelhaft.

Bebe Rexha: Es ist mir egal. Ich denke mir sogar: Redet ruhig weiter! Weil das bedeutet, dass ich etwas richtig machen muss … (singt diese Erkenntnis fröhlich)

Ich würde wirklich gerne mit dir über deine Struggles mit der Sexualität sprechen. Ich weiß, das ist wirklich persönlich und du musst nicht antworten, aber vielleicht möchtest du es mit mir, deinen Fans und unseren Lesern teilen: Was sind einige Unsicherheiten mit deiner sexuellen Identität, die du überwunden hast?

Bebe Rexha: Ähm, ich denke, es ist wirklich schwer für uns Menschen, man selbst zu sein. Besonders in einer Welt, in der man immer Menschen bewertet und uns vorgegeben wird, wie wir angeblich sein sollen. Ich denke, das Wichtigste, was meine Fans wissen sollten, ist, dass sie wirklich lernen sollten, sich selbst zu lieben und sich in erster Linie selbst zu akzeptieren. Und bitte begreift: Nichts auf dieser Welt ist einfach, aber das macht es nicht okay, dass die Leute es nicht akzeptieren. Es ist ein Prozess und die Leute sollten wissen, dass egal ist, wie sie ihre Sexualität definieren, wie sie sich selbst und ihr Geschlecht bezeichnen. Bitte versteht, dass alles seinen Sinn hat. Ehrlich, am Ende wird alles einen Sinn ergeben und funktionieren. Am Ende klappt es einfach immer. Wenn es dir im Moment nicht gut geht, bleib stark und geduldig. Es wird am Ende in Ordnung sein. Es endet immer irgendwie okay. Das glaube ich wirklich. Lerne also, dich selbst zu lieben, obwohl das schwierig ist, weil wir Menschen alles bewerten müssen, und das ist beängstigend. Aber du kannst nur du selbst sein, weißt du? Du musst einfach die Angst überwinden und deine Wahrheit sagen, so wie ich.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wow, deine Message wird für deine Fans so hilfreich sein, vielen Dank. Hast du einen Rat für Menschen, die sich so ängstlich fühlen? Ich meine, wir alle wissen, wie herausfordernd Angst sein kann, wenn man drinsteckt.

Bebe Rexha: Wir haben alle Angst! Darum geht es im Leben. Wenn du Angst hast, bedeutet das, dass du dich kümmerst, dir Dinge und Menschen wichtig sind. Es ist in Ordnung, Angst zu haben, solange du am Ende zu dir selbst und anderen Menschen gegenüber ehrlich bist.

Ich habe das Gefühl, dass du wirklich deep feelings teilst in deinem aktuellen Album "Last Hurrah". Wenn man deine Songs anhört und die Texte liest, merkt man, du bist wirklich an die wunden Stellen gegangen, an denen es wehtut. Du singst über deine Laster, du erzählst uns, wie du dich sehr unwohl fühlst, du sprichst davon, dass du viel zu kämpfen hast. Aber wie hast du dich beim Aufnehmen gefühlt, als du das alles aufgeschrieben hast?

Bebe Rexha: Ich versuche immer, real zu schreiben, und es ist meine Therapie, wenn ich im Studio bin. Während ich "Last Hurrah" aufgenommen habe, war ich einfach nur von den Ereignissen im wirklichen Leben inspiriert, von Dingen, die Leute durchmachen. Niemand ist perfekt und wir haben alle Laster, du kennst das selbst. Ich schreibe einfach immer über Dinge in Liedern, die mein Leben widerspiegeln.

Wie kommt es, dass Aufrichtigkeit und Authentizität so starke Werte von dir sind?

Bebe Rexha: Je ehrlicher du mit dir selbst bist, desto mehr liebst du dich selbst. Ich meine, ich möchte einfach die wahrhaftigste Bebe sein, die es gibt.

>> 5 Gründe, die Bebe Rexha zur einer absoluten Ikone unserer Zeit machen

>> Pop-Star Bebe Rexha: "Ich habe eine bipolare Störung"

Quelle: Noizz.de