Mit „Foto“ liefern uns Barrenstein die Untermalung für wilde Großstadt-Sommernächte.

Gitarre, Bass und Schlagzeug – mehr braucht man doch nicht für 'ne Band, oder? Das dachten sich auch Julius, Tim und Max als sie ihre Band auf den Namen „Barrenstein“ tauften.

Das war 2014 und nach einigen Kostproben auf YouTube hauen die drei jetzt mit „Fotos“ die erste Single ihrer ersten EP „Undercover in Moskau“ raus.

Heraus kommt ein Liebeslied, das keine kitschigen Plattitüden besitzt, rockt und zeigt, dass man auch auf Deutsch ziemlich romantisch klingen kann. „Alles, was du von mir brauchst, ist mein Foto in deinem Portemonnaie“ – das ist frech, bold, aber irgendwie auch ein bisschen süß.

Insgesamt fühlen sich die Songs von Barrenstein alle so an, als würde man eine kleine Zeitreise unternehmen. Weg von all dem elektronisch ausgeschmückten Bla-Bla, wieder hin zu ehrlicher handgemachter Deutsch-Rock-Musik der Nuller-Jahre oder Ende der 90er.

Das erinnert hier und da an die gute, alte UZeit mit Angelika Express („Menschen brauchen Alkohol“) oder auch Tocotronic mit einer Prise Schrammel-Pathos. Schön, dass es auch noch sowas gibt.

Für die Texte bei „Barrenstein” ist übrigens Max verantwortlich. Und er ist auch der Grund, warum die Band so heißt, wie sie heißt. Sein Nachname ist nämlich – richtig – Barrenstein.

Wer jetzt scharf geworden ist, wie die restlichen Songs von Barrenstein klingen - hier könnt ihr in die neue EP bei Spotify reinhören:

Und wer jetzt nicht aufhören kann zu tanzen – im Dezember gehen die Jungs auch auf eine kleine Deutschland-Tour. Bis dahin kann man ja den Sommer mit ihrer Musik genießen.

02.12. Lübeck – Riders Cafe

03.12. Münster –Cafe Sputnik

05.12. Dresden – Ostpol

06.12. München – Orangehouse

07.12. Berlin – Musik & Frieden

09.12. Köln – Underground

11.12. Hannover – Kulturpalast Linden

12.12. Frankfurt – Ponyhof

13.12. Stuttgart – Goldmarks

Quelle: Noizz.de