Kaputte Handys und kreischende Girls.

"B! H! Z!", donnert es durch den ausverkauften Saal der Berliner Konzert-Venue Huxleys Neue Welt. Und das kann nur eins heißen: Heimspiel für die 5 Jungs aus Schöneberg. Monk, Dead Dawg, Ion Miles, Big Pat und Longus Mongus – was sich anhört wie die exotische Speisekarte eines Strandrestaurants auf den Phi Phi Islands, sind in Wahrheit die Namen des grundsympathischen Künstlerkollektivs BHZ (Bananahaze).

Zum Tour-Abschluss in Berlin lieferte die Rap-Crew noch mal die gesamte Palette: von eskalierendem Turn-up-Sound mit einladendem Moshpit-Ambiente bis zu melodischen Songs zum Träumen – für BHZ ist das kein Widerspruch.

Glühende Leidenschaft, die ohne Übertragungsverluste auf die ziemlich junge Fan-Gemeinde übergeht. Ergebnis: Fliegende Schuhe, kaputte Handys, kreischende Girls … Und BHZ ist noch lange nicht am Ende.

Quelle: NOIZZ-Redaktion